Volleyballerinnen der TG Rotenburg sind Spitzenreiter der Bezirksoberliga

+
Angriffsschlag: Die Rotenburgerin Melanie Savcie übewindet den Bergshäuser Block, der in dieser Szene nicht hoch genug steigt. 

Rotenburg. Überraschend setzten sich die TGR-Frauen gegen Bergshausen und Vellmar durch. Sie gaben nur einen Satz ab.

Mit einem Heimspieltag starteten die Bezirksoberliga-Volleyballerinnen der TG Rotenburg in die Saison. Gegnerinnen waren die Teams aus Bergshausen und Vellmar. Mit einer durchweg couragierten Leistung gewannen die Rotenburgerinnen etwas überraschend beide Partien mit 3:1 sowie mit 3:0. Selbstbewusst begann die TGR um Spielertrainerin Nathalie Növermann den ersten Satz gegen Bergshausen II. Sie lag lange Zeit in Führung und musste den Satz dennoch durch einige unnötige Fehler 24:26 abgeben.

Unbeeindruckt von dem 0:1-Rückstand blieben die Rotenburgerinnen bei ihrem Spielsystem und konnten mehr und mehr die Oberhand gewinnen. Starke Angaben von Kim Gerlach und Melanie Savci sowie ein sicheres Stellspiel durch Eva Kallenbach plus platzierte Angriffsschläge durch Sabrina Siebert waren maßgeblich für den Satzausgleich (25:18) verantwortlich. Anika Berge konnte als Mittelangreiferin auf einer neuen Position durchaus überzeugen.

Im Angriff sicherer

In den folgenden Sätzen wurden die Rotenburgerinnen auch im Angriff immer sicherer und erfolgreicher. Kim Gerlach setzte mit mutigen Diagonalangriffen Akzente, Nathalie Növermann steuerte gezielte Schläge bei. Dank eines klaren Vorpsrungs im dritten Durchgang kam auf Rotenburger Seite Viktoria Ilin zu ihrem Debüt. Der Satz ging schließlich mit 25:19 an die TGR. Den vierten holte sich die TGR mit 25:21.

Schnell wurde gegen Vellmar deutlich, dass die Rotenburgerinnen mit dem festen Willen, einen weiteren Sieg zu landen, aufs Parkett gekommen waren. Sie ließen auch keinen Zweifel am Erfolg aufkommen. Anne Wulkau übernahm nun von Anika Berge die Mittelangriffsposition und konnte sofort im Angriff und im Blockspiel überzeugen.

Selbstbewusst

Das gesamte Team blieb selbstbewusst und dominierte die Ballwechsel. Der SSC Vellmar trat mit einer deutlich jüngeren Mannschaft an und konnte in den wichtigen Spielphasen nicht gegenhalten. Dadurch gelang der TG Rotenburg ein ungefährdeter Dreisatzerfolg mit 25:20, 25:16 und 25:22. Mit diesem Doppelsieg setzten sich Rotenburgerinnen gleich an die Tabellenspitze. (red)

TG Rotenburg: Nathalie Növermann, Anika Berge, Eva Kallenbach, Kim Gerlach, Sabrina Siebert, Melanie Savci, Anne Wulkau, Viktoria Ilin.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.