Hessischen Kurzbahn-Meisterschaft: Wackerbarth feiert vier Siege - Knaust stark

Marco van Dijk räumt ab

Über 50 Meter Rücken eine „Bank“: Annika Monk. Fotos (2):  Schattner

BATTENBERG. Marco van Dijk (MT Melsungen) war der herausragende nordhessische Schwimmer bei der Hessischen Kurzbahn-Meisterschaft der Masters (ab 20 Jahre) in Battenberg. In acht der zehn gemeldeten Disziplinen schlug der niederländische Alt-Internationale in der M 50 als Sieger an und erzielte mit 1:07,11 Minuten über 100 Meter Lagen die punktbeste Leistung des Tages. 29,00 Sekunden über 50 Meter Schmetterling sowie 31,87 über 50 Meter Rücken sind weitere starke Auftritte und Fingerzeige für die Deutsche Kurzbahn-Meisterschaft am Wochenende in Hannover.

Insgesamt sahnten die Routiniers des Schwalm-Eder-Kreises im Ederbergland 35 Titel ab. 19 gingen an die in die SG Hessen Nord eingebundene MT und elf an die Gudensberger SG. Damit belegten die heimischen Vertretungen im Medaillenspiegel unter 46 Vereinen den ersten und den vierten Rang.

Mit vier Siegen zählt Wilfried Wackerbarth (GSG - M 70) zu den erfolgreichsten Masters in Nordhessen. Er hat seine Stärken über 50 (42,92 s) sowie über 100 Meter Brust (1:41,22). Mit zwei erfolgreichen Jung-Senioren meldeten sich die Masters des TuSpo Borken zurück: Philipp Polta (M 20 - 50 m Brust und 100 m Lagen) gewann seine ersten Meisterwimpel auf Landesebene. Unter drei Siegen von Jonas Degenhardt (M 30) ragen 5:08,87 Minuten über 400 Meter Freistil heraus.

Drei heimische Schwimmerinnen schafften in der Wertung der punktbesten Leistungen den Sprung unter die ersten Sechs. Für 31,51 Sekunden über 50 Meter Freistil der W 50 erhielt Petra Knaust (MT) als viertbeste Athletin 739 Zähler und ist damit die am höchsten dotierteste Masters-Schwimmerin aus Nordhessen. 38,50 Sekunden über 50 Meter Rücken sowie 1:23,97 Minuten über 100 Meter Lagen sind weitere überdurchschnittliche Leistungen. Ihr auf dem Fuß folgt Katja Funck (MT/W 45) mit 729 Punkten für 5:15,37 Minuten über 400 Meter Freistil.

Wiebke Hoffmann (GSG/W 20 - 711) ist die Jüngste unter den punktbesten Athletinnen und zählt mit 1:08,38 Minuten über 100 Meter Freistil sowie mit 37,85 Sekunden über 100 Meter Brust zu den Aushängeschildern im Kreis. Als beste Leistung wurde der zweite Rang über 50 Meter Freistil in 29,15 Sekunden gewertet. Mit Sina Holzhauer (50 m Schmetterling: 36,08 s) sowie mit Annika Monk (50 m Rücken: 41,01 s) und Petra Walter (50 m Brust: 41,37 s) kommen weitere erfolgreiche Athletinnen aus dem Terranobad in Gudensberg. Mit vier Spitzenplätzen erweiterte Anke Scheele (MT) ihre Trophäen-Sammlung in der W 35.

Weiterhin: M 45: 50 m F: 3. Oliver Kanstein (GSG) 32,57 s. M 50: 50 m R: 2. Alexander Streich (MT) 38,48 s. M 55: 100 m F: 2. Holger Gantner (GSG) 1:14,08. M 60: 100 m R: 2. Hartmut Müntzenberger (MT) 1:27,28. W 20: 100 m B: 2. Karolin Kiefner (GSG) 1:30,92.(zct) Fotos: zct/nh

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.