Twistesee-Adventsmarathon: Lokalmatadorin Hellwig nach sechs Jahren Abstinenz als Zweite zurück

Wolf auch beim 30. nicht müde

Lokalmatadorin Petra Hellwig vom LC Bad Arolsen lief knapp geschlagen auf den Silberrang. Fotos:  zma

Wetterburg Der 43-jährige Dirk Strothman von der LC Solbad-Ravensburg lief beim Twistesee-Adventsmarathon in 2:40:22,75 Stunden seinen sechsten Sieg mit über 15 Minuten Vorsprung souverän nach Hause.

Bei den Frauen siegte Sanna Altmstedt von ASFM Göttingen knapp vor Petra Hellwig vom LC Bad Arolsen. Wolfgang Wolf von der LG Eder lief seinen 30. Twistesee-Marathon mit 62 Jahren in tollen 3:20:26,20 Stunden.

Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt wurden 170 Läufer um 11 Uhr auf dem Twistesse-Staudamm auf die 42,195 Kilometer lange Strecke rund um den Twistesee geschickt. Trotz einiger Matschpassagen ließ sich die Strecke insgesamt sehr gut laufen, so die fast einhellige Meinung der Teilnehmer.

Nach seinen Siegen von 2004 bis 2006, 2009 und 2011, sowie einer Marathonbestzeit von knapp unter 2:28 Stunden war der 43-jährige Dirk Strothmann aus Burgholzhausen der absolute Topfavorit. Dieser Rolle wurde er vollauf gerecht. Bereits bei zehn Kilometern hatte er fünf Minuten Vorsprung auf ein Verfolgerduo. Die Halbmarathonmarke passierte er nach 1:20 Stunden mit über neun Minuten Vorsprung. Das Ziel auf der Uferrandstraße passierte er dann nach ansprechenden 2:40:22,75 Stunden. Seine persönliche Streckenbestzeit aus 2005 (2:37:05 Stunden) hatte Strothmann jedoch um drei Minuten verpasst.

Eiben schnellster Heimischer

Gut 16 Minuten später (2:56:05,12) lief der M 45-Läufer Michael Kirsch von den „Worschtfreunden Jillek“ aus dem bayerischen Amberg als Zweiter ins Ziel. Michael Leck aus Wolfhagen lief nach Rang zwei im Vorjahr diesmal in 3:00:28,1 Stunden als Gesamt-Dritter ins Ziel. Schnellster heimischer Läufer war Matthias Eiben aus Bad Arolsen (Laufspass SW Sende). Nachdem er seinen persönlichen Streckenrekord in 2009 um 15 Minuten auf 3:09:07 Stunden gesteigert hatte, verbesserte er sich am Samstag als Gesamt-Fünfter (3. M 40) auf 3:04:54,51 Stunden.

Gert Beyer vom SV Dodenhausen freute sich als Achter der M 45 über eine neue persönliche Streckenbestzeit von 3:19:35,09 Stunden. Den Unterschied zwischen einem nicht gerade „leichten“ Landschafts- und einem flachen Stadtmarathon konnte er am Samstag gut vergleichen. Den Frankfurt-Marathon hatte er fünf Wochen zuvor in etwa gleicher Verfassung in 3:06:55 Stunden gelaufen.

Für die wohl relativ stärkste heimische Leistung sorgte der 62-jährige Wolfgang Wolf von der LG Eder. 1981 beim 1. Twistesee-Advent-Waldmarathon debütierte der Battenfelder in 2:51 Stunden. Bei seinem 30. Twistesee-Marathon lief er am Samstag als M 60- Sieger nach tollen 3:20:26 Stunden mit 28 Minuten Vorsprung ins Ziel.

Der 30. Marathon am Twistesee für ihn: Wolfgang Wolf aus Battenfeld.

Spannend verlief die Entscheidung bei den Frauen: Nach 3:41:21,84 Stunden war die W 35-Läuferin Sanna Almstedt 29 Sekunden (3:41:50,85 Stunden) früher im Ziel als die Lokalmatadorin Petra Hellwig, die nach sechs Jahren Marathon-Abstinenz erstmals die 42,195 km-Distanz gelaufen hatte. Vorjahressiegerin Anne Greifelt (LG Eder) lief als Dreizehnte und Zweite der Altersklasse W 30 nach 4:08:08,93 Stunden ins Ziel.

Erstmals war am Twistesee ein Mannschaftswettbewerb ausgeschrieben worden, bei dem neun Dreier-Teams in die Wertung kamen. Unangefochten mit 34 Minuten Vorsprung siegten die „Worschtfreunde Jillek“ aus Amberg/Bayern (9:28:28,25 Stunden) vor dem TuS Griesheim (10:02:50,415 Stunden) und dem Laufteam Wolfhagen (10:10:31,33).

Gute Verpflegung

Als Nikolaus am Twistesee unterwegs: Falko Haase lief 4:21:00,21 Stunden.

Mit über 50 Helfern hatten Hans-Joachim Wierschula und das Sporteventteam seiner Tochter Lisa für eine gute Organisation und reibungslosen Ablauf gesorgt. Vor allem die gute Verpflegung auf der Strecke und nach dem Zieleinlauf wurde gelobt.

Von den im Vorfeld 220 angemeldeten – darunter viele „lupenreine“ Freizeitläufer –wurden im Ziel 170 Finisher registriert. Der 3. Twistesee- Adventsmarathon soll im nächsten Jahr am 30. November gestartet werden. (zma)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.