Rhein-Neckar Löwen auf Titelkurs: 33:19-Sieg gegen Lemgo

+
Nikolaj Jacobsen bleibt Trainer der Rhein-Neckar Löwen. Foto: Uwe Anspach

Mannheim (dpa) - Die Rhein-Neckar Löwen haben einen weiteren großen Schritt auf dem Weg zur ersten Handball-Meisterschaft der Vereinsgeschichte gemacht. Der Tabellenführer der Bundesliga setzte sich locker mit 33:19 (17:9) gegen den TBV Lemgo durch.

Spielmacher Andy Schmid zeigte erneut eine überragende Leistung und war mit 15 Treffern bester Torschütze für die Löwen. Sechs Spiele vor Saisonende bauten die Badener ihre Tabellenführung vor der SG Flensburg-Handewitt (43:9) aus und haben nun 44:6 Punkte auf dem Konto. Titelverteidiger THW Kiel ist mit 42:8 Punkten Dritter.

Die erste gute Nachricht für die Löwen gab es bereits unmittelbar vor der Partie. Trainer Nikolaj Jacobsen, Schmid und Rückraumspieler Mads Mensah Larsen haben ihre Verträge vorzeitig bis zum 30. Juni 2020 verlängert. "Wir freuen uns sehr, diese drei Stützen unseres sportlichen Erfolges mindestens für die nächsten vier Jahre gebunden zu haben", sagte Manager Lars Lamadé.

"Vor allem Nikolaj Jacobsen gehört sicher zu den begehrtesten Trainern in Europa", so Lamadé. Coach Jacobsen freute sich vor allem darüber, "dass wir auch Andy und Mads bis mindestens 2020 bei uns haben werden". Das stimme ihn zuversichtlich, dass seine Mannschaft auch in den kommenden Jahren eine Spitzenposition in der Liga einnehmen wird.

Infos und Statistiken zum Spiel

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.