Rückschlag für 1. FC Nürnberg - St. Pauli jetzt Vierter

+
Für Niclas Füllkrug und Nürnberg war es die zweite Pleite in Folge. Foto: Ronald Wittek

Karlsruhe (dpa) - Der 1. FC Nürnberg hat im Kampf um den direkten Aufstieg in die Fußball-Bundesliga den nächsten Rückschlag erlitten. Sechs Tage nach dem 1:2 gegen Schlusslicht MSV Duisburg verlor der Zweitliga-Dritte auch beim Karlsruher SC mit 1:2 (1:1).

Damit konnten die Franken die Pleite des Zweiten RB Leipzig tags zuvor gegen den SV Sandhausen (0:1) nicht nutzen und liegen weiter sechs Punkte hinter den Sachsen. Sebastian Kerk schoss die Gäste früh in Führung (3.), Jonas Meffert (43.) und Manuel Torres (86.) drehten die kampfbetonte Partie. Bei sieben Zählern Vorsprung auf Rang vier ist dem "Club" der Relegationsrang aber nur noch schwer zu nehmen.

Auf diesem vierten Tabellenplatz liegt nun der FC St. Pauli. Im Heimspiel gegen den VfL Bochum setzte sich die Mannschaft von Trainer Ewald Lienen dank einer starken Leistung in der zweiten Halbzeit verdient 2:0 (0:0) durch und zog dadurch wieder am VfL vorbei.

Vor  29 546 Zuschauern im erneut ausverkauften Millerntor-Stadion war Fabrice-Jean Picault mit einem Tore-Doppelpack in der 52. und 65. Minute der Matchwinner. Die Gäste aus Bochum waren vor der Pause die bessere Mannschaft, ließen aber allein durch Torjäger Simon Terodde drei gute Einschussmöglichkeiten aus.  

Spieltag

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.