„Arbeite darauf hin“

Schlierenzauer peilt Comeback bei WM in Lahti an

+
Gregor Schlierenzauer.

Lahti - Der sechsmalige Skisprung-Weltmeister Gregor Schlierenzauer aus Österreich hat sein Comeback bei der Vierschanzentournee (29. Dezember bis 6. Januar) ausgeschlossen, will jedoch bei der Weltmeisterschaft 2017 im finnischen Lahti (22. Februar bis 5. März) wieder an den Start gehen.

"Mein Gefühl sagt mir, dass die Tournee zu früh kommt. Aber ich arbeite auf die WM hin", sagte Schlierenzauer der österreichischen Zeitung Kurier.

Der 26-jährige Tiroler hatte sich im März bei einem Alpinski-Urlaub einen Kreuzbandriss zugezogen und absolvierte erst vor wenigen Tagen die ersten Trainingssprünge nach seiner Knie-OP. Seinen letzten Wettkampf-Sprung hatte Schlierenzauer im Januar dieses Jahres absolviert, bevor er sich während der Vierschanzentournee aufgrund von Antriebslosigkeit und Leistungsschwankungen für unbestimmte Zeit aus dem Weltcup zurückzog.

Zuletzt zeigte sich der Mannschafts-Olympiasieger von 2010 in Vancouver körperlich und mental bestens erholt. "Es ist für mich ein Neustart. Ich mache Fortschritte, es ist aber ein steiniger Weg zurück", sagte Schlierenzauer.

sid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.