Der Schnellcheck: Deutschland feiert souveränes 3:0 in Norwegen

So trifft er, der Thomas Müller, in der Mitte mit der Nummer 13. Aus dem Gewühl im Strafraum erzielt der Münchner das 1:0. Foto: dpa

Es ist schon wieder WM-Qualifikation - und das, wo doch neulich erst Europameisterschaft war. Der deutsche Weg führt durch die Gruppe C. Und er begann mit einem sehr souveränen 3:0 (2:0)-Sieg in Norwegen. Der Schnellcheck zum Spiel:

Wie lautete die Frage des Spiels in Oslo?

Die war sehr, sehr verzwickt. Ließ sich dann aber doch verdichten. Auf zwei Namen: Jerome Boateng? Oder Tim Wiese? Dazu später mehr.

Wie war es, das Auftaktspiel der Qualifikation?

Eine norwegische Tageszeitung hatte im Vorfeld der Partie augenzwinkernd 30 Gründe für einen Sieg aufgelistet. Es gab dann aber einen Grund, der entscheidend dagegen sprach: Deutschland war einfach besser. Für das erste Pflichtspiel nach der Europameisterschaft war das ein wirklich guter und sehr souveräner Auftritt. Bundestrainer Joachim Löw hatte neun Weltmeister in der Startaufstellung. Das muss sich dann ja auch bemerkbar machen.

Schon in der 15. Minute erzielte Thomas Müller das 1:0 - die Folge einer Anfangsphase mit einem klar das Spiel bestimmenden Gast. Es gab danach eigentlich nur einen Schreckmoment, als Joshua eins (Kimmich) einen Ball unglücklich abfälschte zu Joshua zwei (King.) Der Norweger schoss aber über das Tor (24.).

Danach hatte der Weltmeister alles, aber auch wirklich alles im Griff gegen Gastgeber, die in der Defensive zu oft zu weit weg waren vom Gegenspieler. So gab es das 2:0 noch vor der Pause - durch Joshua eins, der souverän von rechts einschoss. Kleine Quizfrage an dieser Stelle: Das wievielte Tor Kimmichs war das in der Nationalelf? Im Fall von Thomas Müller lautet die Antwort: Nummer 33 und 34. Denn Müller legte in der 60. Minute per Kopf nach. Da war dann endgültig alles entschieden.

Gab es in der Partie einen besondern Moment?

Den gab es. In der 15. Minute schon. Clevere Ersteller von Quizfragen hätten sich diese ausdenken können: Wann erzielte Thomas Müller sein letztes Pflichtspieltor für die Nationalmannschaft? Bei der Europameisterschaft war es jedenfalls nicht. Diesmal dauerte es aber eben nur 15 Minuten. Dann müllerte es auf die irgendwie typische Müller-Art. Zuspiel von Mesut Özil. Müller im Gewühl vorm Tor. Trifft den Ball nicht. Rappelt sich auf. Bekommt ihn zurück von den Norwegern. Trifft nun den Ball, der abgefälscht wird - Tor. Müller eben. Herrlich!

Was war eigentlich sonst noch los in der Gruppe C?

Gute Frage. Schalten wir kurz hinüber auf die anderen Plätze. Der Kracher des Spieltags fand ja irgendwie nicht in Oslo statt. Sondern wo? In San Marino, wo die Gastgeber im Duell der Mega-Außenseiter auf Aserbaidschan trafen. Die Gäste siegten 1:0. Held des Spiels: Ruslan Burganow mit seinem Treffer kurz vor der Pause. Und der Blick nach Prag: Tschechien - Nordirland 0:0

Und wir war die TV-Übertragung des Spiels?

RTL ist in der Qualifikation ja nun schon länger am Ball. Das läuft auch sehr routiniert. Und Marco Hagemann kommentiert sehr solide und unterhaltsam. Aber: Wer bitte malträtiert uns mit solchen Quizfragen zum Spiel: Welcher Deutsche ist Fußballer des Jahres - Jerome Boateng oder Tim Wiese?

Oje!

Hm!

Grübel! Ach, wir wissen es einfach nicht. Und nehmen an solchen Gewinnspielen lieber nicht teil. Dafür verraten Ihnen an dieser Stelle lieber die Antworten auf die Schnellcheck-Quizfragen - für den Fall, dass Sie noch grübeln:

1. Das erste (Kimmich)

2. Vor knapp elf Monaten. Genauer: am 11.10.2015 beim 2:1 gegen Georgien in Leipzig (Müller).

Von Frank Ziemke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.