Schröder bei Hawks-Niederlage wieder nur auf der Bank

+
Dennis Schröder verfolgte das Spiel seiner Atlanta Hawks gegen die New York Knicks von der Bank aus. Foto: Erik S. Lesser

New York (dpa) - Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder hat zum zweiten Mal nacheinander ein NBA-Spiel seiner Atlanta Hawks nur von der Bank aus verfolgt.

Beim 97:111 von Atlanta bei den New York Knicks am Sonntag bekam Schröder von Coach Mike Budenholzer keine Einsatzzeit. Schon beim Sieg gegen Houston kurz vor dem Jahreswechsel hatte Schröder nicht gespielt.

Die Nicht-Berücksichtigung des 22-Jährigen sorgte in den USA sofort für Spekulationen. Die Hawks könnten ihn auf dem Transfermarkt gegen einen anderen Spieler eintauschen, ist eine Mutmaßung. Budenholzer setze den Schröder-Konkurrenten Shelvin Mack nur deshalb ein, um ihn besser an einen anderen Club verkaufen zu können, lautet eine andere Theorie. Der Trainer der Hawks reagierte darauf nach dem Spiel in New York gelassen. "Wir wollen unseren Kader entwickeln. Shelvin hat hart gearbeitet. Es ist gut, ihm ein paar Minuten zu geben. Wir brauchen alle 15 Leute im Saisonverlauf", sagte Budenholzer.

Mit 38 Punkten sicherte Arron Afflo in diesem Spiel den Sieg der Knicks. Bester Werfer der Hawks war Paul Millsap mit 19 Zählern, Schröder-Vertreter Mack kam auf 10 Punkte. In der Eastern Conference liegt Atlanta nach zwei Niederlagen in drei Spielen mit nun 21:14 Siegen auf Platz fünf, New York (16:19) ist Zwölfter.

Tabellen

Spielstatistik

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.