Mavericks gewinnen mit angeschlagenem Nowitzki

Dirk Nowitzki (r) kam auf zwölf Punkte. Foto: Larry W. Smith
1 von 6
Dirk Nowitzki (r) kam auf zwölf Punkte. Foto: Larry W. Smith
Houston-Starspieler James Harden (r) wird vom deutschen Flügelspieler hart verteidigt. Foto: Larry W. Smith
2 von 6
Houston-Starspieler James Harden (r) wird vom deutschen Flügelspieler hart verteidigt. Foto: Larry W. Smith
Mavericks-Neuzugang Amar&#39e Stoudemire war noch nicht dabei. Foto: Larry W. Smith
3 von 6
Mavericks-Neuzugang Amar'e Stoudemire war noch nicht dabei. Foto: Larry W. Smith
Dallas-Center Tyson Chandler lässt es per Dunking krachen. Foto: Larry W. Smith
4 von 6
Dallas-Center Tyson Chandler lässt es per Dunking krachen. Foto: Larry W. Smith
Am Ende konnte Nowitzki mit Chandler und Rajon Rondo (l-r) feiern. Foto: Larry W. Smith
5 von 6
Am Ende konnte Nowitzki mit Chandler und Rajon Rondo (l-r) feiern. Foto: Larry W. Smith
Dennis Schröder (l) verlor mit den Atlanta Hawks gegen die Toronto Raptors um Louis Williams. Foto: Erik S. Lesser
6 von 6
Dennis Schröder (l) verlor mit den Atlanta Hawks gegen die Toronto Raptors um Louis Williams. Foto: Erik S. Lesser

Dallas (dpa) - Dieser Sieg hinterließ Schmerzen bei Dirk Nowitzki. "Ich habe mir meinen Ellbogen verstaucht. Er tut ein wenig weh", sagte der deutsche Superstar der Dallas Mavericks nach dem 111:110-Erfolg gegen die Houston Rockets vor heimischer Kulisse.

Nowitzki erlitt die Verletzung bei einem Zweikampf, im Schlussviertel konnte der Würzburger mit seinem schmerzenden rechten Ellbogen nicht mehr werfen. "Aber beim Röntgen konnte nichts Ernstes festgestellt werden."

Deswegen sei er auch wieder raus gegangen. "Ich habe nur noch versucht, dem Team zu helfen", sagte Nowitzki. Schlimmer als den 36-Jährigen erwischte es womöglich Chandler Parsons. Er schied mit einer Knöchelverletzung aus. "Im Röntgenbild war zum Glück nichts zu sehen. Mal abwarten, was die Kernspintomographie zeigt", sagte Parsons. Während sein Einsatz am Sonntag (Ortszeit) gegen Charlotte fraglich ist, gab Nowitzki bereits leichte Entwarnung. "Da nichts wirklich kaputt ist, sollte es gehen", sagte der deutsche Nationalspieler.

Mit 37 Siegen und 20 Niederlagen belegen die Mavericks den sechsten Platz in der Western Conference, halten aber Anschluss zu den vor ihnen platzierten Teams Portland Trail Blazers, Houston (beide 36/18) und Los Angeles Clippers (36/19).

Nowitzkis Landsmann Dennis Schröder kassierte mit den Atlanta Hawks im Spitzenspiel gegen die Toronto Raptors eine derbe Niederlage. Beim 80:105 ging beim Spitzenreiter im Osten gegen den Zweiten vor allem im dritten Viertel ging gar nichts mehr. Atlanta machte nur 13 Punkte und leistete sich bei 19 Versuchen 16 Fehlwürfe. Toronto zog mit 23 Punkten davon und gewann souverän. Schröder kam auf acht Punkte. Bester Werfer der Gäste war Lou Williams mit 26 Zählern.

Die Miami Heat zeigten beim 111:84 gegen die New York Knicks ohne ihren an der Lunge erkrankten Superstar Chris Bosh eine beeindruckende Leistung. "Es heißt immer, dass diese Liga ein Business ist. Das heißt aber nicht, dass Spieler und Angestellte nicht viele Emotionen durchleben. Wir haben in den vergangenen 24 Stunden viel mitgemacht", erklärte Coach Erik Spoelstra. Zu Bosh' Gesundheitszustand äußerte sich Spoelstra nicht. Dafür sei es noch zu früh, meinte er. Die Cleveland Cavaliers überrollten beim 127:89 Tabellennachbarn Washington Wizards.

Statistik Atlanta-Toronto

Statistik Dallas-Houston

Bericht Dallas Morning News

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Leverkusen - Bayer Leverkusen gelingt ein erfolgreicher Abschluss der Gruppenphase in der Champions League. Beim 3:0 …
Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen
Das sind die Kandidaten für die Rosberg-Nachfolge bei Mercedes

Das sind die Kandidaten für die Rosberg-Nachfolge bei Mercedes

München - Silly Season im Advent: Der Rücktritt von Weltmeister Nico Rosberg bei Mercedes kommt einem Erdbeben auf dem …
Das sind die Kandidaten für die Rosberg-Nachfolge bei Mercedes