Nach fünf Monaten Pause

Weltmeister Freund vor Skisprung-Comeback

+
Severin Freund.

Schwerin - Es ist ein langer Weg zurück, aber Severin Freund will ihn gehen. Der Skisprung-Weltmeister arbeitet nach seiner fünfmonatigen Pause an seinem Comeback.

Skisprung-Weltmeister Severin Freund kehrt nach fünfmonatiger Pause auf die Schanzen zurück. Der zweimalige Weltmeister und Mannschafts-Olympiasieger gehört zum deutschen Aufgebot für die beiden letzten Springen des FIS Sommer-Grand Prix am kommenden Samstag im österreichischen Hinzenbach und am Sonntag in Klingenthal. „Mir geht es aktuell gesundheitlich sehr gut. Seit einigen Wochen bin ich wieder im Sprungtraining, wobei sich die fünfmonatige Trainingspause bemerkbar macht“, sagte Freund.

Bundestrainer Werner Schuster ist mit dem Genesungsverlauf seines Vorzeigefliegers zufrieden. „Severin konnte sein bisheriges Aufbautraining wie geplant absolvieren. Die beiden Wettkämpfe sind ein willkommener Test für Severins weiteren Formaufbau in den nächsten Wochen und vor dem Einstieg in den Weltcup“, sagte er in einer Pressemitteilung des Deutschen Skiverbandes (DSV).

Freund hatte sich Ende April wegen anhaltender Schmerzen einer Arthroskopie unterzogen. Bei dem zweieinhalbstündigen Eingriff in München wurde die linke Hüftgelenkslippe genäht und mit Knochenankern fixiert. Seit seinem Sturz bei der Vierschanzentournee Anfang Januar in Innsbruck hatte der 28-Jährige immer wieder über Schmerzen in der Hüfte geklagt. Selbst eine Trainingspause nach dem Saisonende zeigte nicht die gewünschte Wirkung.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.