Skyliners im Final-Four-Turnier: 91:75 gegen Maccabi

+
Frankfurts Trainer Gordon Herbert motiviert in einer Unterbrechung beim Spiel gegen Maccabi sein Team. Foto: Alexander Heinl

Frankfurt/Main (dpa) - Die Frankfurt Skyliners haben den Einzug ins Final-Four-Turnier des Europe Cups doch noch klargemacht.

Der Tabellenvierte der Basketball-Bundesliga setzte sich in einem lange hart umkämpften Entscheidungsspiel im Viertelfinale gegen Maccabi Rischon mit 91:75 (43:38) durch. Damit machte die Mannschaft von Trainer Gordon Herbert den Ausrutscher von Israel wett und gehört nun zu den besten Vier des FIBA-Wettbewerbs.

Erfolgreichster Werfer bei den Skyliners war der Kanadier Philip Scrubb mit 20 Punkten; bei Maccabi Center Darryl Monroe (29). Die Halbfinals sind für den 29. April angesetzt, das Endspiel für den 1. Mai. Die Teilnehmer können sich als Ausrichter bewerben.

In der Serie "Best of Three" hatten die Skyliners zuhause zunächst klar mit 92:57 gegen Rischon gewonnen. Sie erlitten dann aber in Israel eine 84:88-Niederlage nach Verlängerung und zeigten dabei nach Angaben von Johannes Voigtmann ihre "schlechteste Saisonleistung".

Nach und nach konnte Frankfurt den Gegner auf Distanz halten und ging mit einer 67:55-Führung ins letzte Viertel. Scrubb sorgte dann mit einem Dreier zum 75:55 für die Vorentscheidung.

Statistik

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.