Stimmen zum deutschen Sieg in Willingen

Willingen. Die deutschen Skispringer haben sich im Teamspringen beim Weltcup in Willingen durchgesetzt – der dritte Sieg nach 2005 und 2010 in einem Teamwettbewerb.

Auf Platz zwei landeten mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,6 Zählern die Norweger. Rang drei ging an Norwegen. Wegen zu viel Wind wurde der Wettkampf nach dem ersten Durcgang abgebrochen. Hier die Stimmen vom Teamspringen:

Andreas Wank: „Wir haben alle unsere beste Leistung abgerufen, aber es war heute nicht einfach von den Bedingungen her. Die Norweger waren extrem stark. Es war eine große Freude für uns, hier springen zu dürfen, die Zuschauer haben uns tatkräftig und lautstark unterstützt. Ich hoffe, dass es Sonntag so weiter geht.“

Manuel Fettner (Österreich): „Unser Ziel war es, einen Stockerlplatz zu erreichen. Die Ausgangsposition war nicht schlecht, aber es hat einiges an guter Leistung gebraucht und wir sind alle sehr happy damit, dass es geklappt hat.“

Werner Schuster (Bundestrainer Deutschland): „Wir hatten gestern schon einen tollen Trainingstag, die Leute sind mit Spaß gesprungen. Die vier, die heute angetreten sind, haben ihre Aufgabe sehr gut gemacht. Es war sehr turbulent, ein toller Wettkampf von der Mannschaft und ein toller Sprung von Severin. Schade, wenn nach einem Durchgang abgebrochen wird, aber es war so viel Wind am Schanzentisch. Es war eine kluge Entscheidung und im Sinne der Athleten, dass abgesagt wurde. Wir freuen uns, dass wir nach sechs Jahren hier wieder mal gewinnen konnten.“ (frg)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.