Trainer Labbadia empfängt HSV-Profis zum Straftraining

+
Die HSV-Spieler mussten auf Spinning-Räder steigen. Foto: Axel Heimken

Hamburg (dpa) - Am Tag nach der 2:3-Pleite nach Verlängerung im DFB-Pokalwettbewerb beim FC Carl Zeiss Jena hat Trainer Bruno Labbadia die Profis des Hamburger SV zum Straftraining empfangen.

Die in Jena zum Einsatz gekommenen Akteure arbeiteten am Montagvormittag auf dem mit einem Sichtschutz versehenen Trainingsplatz neben dem Volksparkstadion auf Spinning-Rädern, die Reservisten absolvierten ein normales Programm. Labbadia hatte sich nach dem erneuten frühen Aus seines Teams beim Nordost-Regionalligisten "enttäuscht" gezeigt und moniert: "Wir sind einfach nicht an unsere Grenzen gegangen. Wir hatten zu wenig Leidenschaft. Nur, weil unsere Hülle HSV ist, sind wir noch keine große Mannschaft."

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.