SV Darmstadt 98 leiht Ungarn Kleinheisler aus Bremen aus

+
Laszlo Kleinheisler wechselt auf Leihbasis zum SV Darmstadt 98. Foto: Thomas Eisenhuth

Darmstadt (dpa) - Fußball-Bundesligist SV Darmstadt 98 hat den Ungarn Laszlo Kleinheisler für ein Jahr vom Ligakonkurrenten Werder Bremen ausgeliehen. Das teilten beide Clubs mit.

Eine Kaufoption wurde nicht vereinbart. Kleinheisler gehörte zum Aufgebot der ungarischen Nationalmannschaft, die bei der EM in Frankreich überraschend das Achtelfinale erreichte. Für Werder Bremen kam der Mittelfeldspieler in der vergangenen Saison in der Rückrunde auf sechs Einsätze. Kleinheisler ist der achte Neuzugang der "Lilien" für die kommende Saison.

"Laszlo ist ein talentierter Spieler, der zuletzt bei der Europameisterschaft sein Können unter Beweis gestellt hat", sagte Darmstadts Sportlicher Leiter Holger Fach. "Ich freue mich, dass ich die Möglichkeit bekommen habe, mit Darmstadt in der Bundesliga spielen zu können", sagte Kleinheisler.

Bei Werder hätte der Ungar zunächst wieder mit der Rolle des Ersatzspielers zufrieden sein müssen. "Laszlo hat eine starke Europameisterschaft gespielt und wir sind von einer positiven Entwicklung bei ihm überzeugt. Aufgrund der Konkurrenzsituation auf seiner Position wäre es jedoch in der kommenden Saison schwer für ihn geworden, regelmäßig zum Einsatz zu kommen", sagte Bremens Geschäftsführer Frank Baumann.

Darmstadt-Mitteilung

Bremen-Mitteilung

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.