Genesungswünsche für Frankfurter Kapitän

Szene des Spieltags: Bayernprofis umarmen krebskranken Russ

+
Tolle Geste: Mats Hummels umarmt Marco Russ.

Frankfurt. Diese Geste ging ans Herz. Vor dem Bundesliga-Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und Bayern München nahmen Mats Hummels und Rafinha Frankfurts Kapitän Marco Russ in den Arm.

In der Bundesliga geht es nicht nur hitzig zu, der Profi-Fußball ist mehr als ein kühles Millionen-Geschäft. Das belegt eine rührende Szene, die sich vor dem Anpfiff zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Bayern München ereignet hat und die gut und gern als die Szene des Spieltages durchgeht.

Die Hauptdarsteller heißen Mats Hummels und Rafinha vom FC Bayern sowie Marco Russ von der Eintracht. In der Commerzbank-Arena machen sich beide Teams warm. Frankfurts Kapitän Russ befindet sich nicht auf dem Rasen, er muss zuschauen. Der 31-Jährige leidet an Hodenkrebs - nach der Diagnose im Mai hat er bereits zwei Chemotherapien über sich ergehen lassen. Dann kommt der einen Kopf kleinere Rafinha auf Russ zu, danach Hummels, und beide nehmen den Frankfurter in den Arm und wünschen ihm eine gute Genesung. Die Geste geht ans Herz.

Zumal für den zweifachen Vater eine wichtige Woche bevorsteht. Am Mittwoch wird Russ abschließend untersucht. Dann wird sich herausstellen, ob der Krebs tatsächlich besiegt ist und er wieder Fußball spielen kann. Nicht nur Hummels und Rafinha drücken die Daumen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.