Tennis: Barthel in Hobart im Viertelfinale - Aus für Beck

+
Mona Barthel gewann gegen die Qualifikantin Naomi Osaka aus Japan. Foto: Wu Hong

Hobart (dpa) - Tennisspielerin Mona Barthel ist beim WTA-Turnier in Hobart ins Viertelfinale eingezogen. Die Neumünsteranerin gewann am Mittwoch auf Tasmanien 7:6 (7:2), 6:2 gegen Qualifikantin Naomi Osaka aus Japan.

Dabei musste Barthel aber eine Schrecksekunde überstehen. Mitte des ersten Satzes spürte die Norddeutsche plötzlich einen Stich im Rücken und musste behandelt werden. "Am Anfang hat es wirklich verdammt weh getan, deshalb habe ich versucht, die Ballwechsel so kurz wie möglich zu halten", sagte Barthel. Am Ende hätten die Schmerzen aber ein wenig nachgelassen. "Das war ein gutes Zeichen", sagte Barthel, die das Turnier in Hobart 2012 gewinnen konnte. Nächste Gegnerin der an Nummer neun gesetzten Barthel ist die an Nummer sieben eingestufte Französin Alizé Cornet.

Ausgeschieden ist dagegen Annika Beck. Die Bonnerin unterlag der Niederländerin Kiki Bertens 3:6, 1:6. Das Vorbereitungsturnier auf die am Montag beginnenden Australian Open ist mit 250 000 Dollar dotiert.

Live-Tableau

Barthel-Stimmen auf Turnier-Homepage

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.