Schotte löst Djokovic ab

Seit Montag offiziell: Murray erstmals die Nummer eins

+
Andy Murray.

Hamburg - Der zweimalige Wimbledonsieger Andy Murray ist erstmals die Nummer eins der Tennis-Weltrangliste. Der 29-Jährige löst im neuen Ranking mit 11.185 Punkten den Serben Novak Djokovic (10.780) ab.

Djokovic war zuvor 122 Wochen lang ununterbrochen Branchenführer. Der zweimalige Olympiasieger Murray hatte am Sonntag das ATP-Masters in Paris gewonnen, bereits mit der Finalteilnahme war die Thronbesteigung perfekt.

Andy Murray steht als 26. Spieler in der Geschichte der Rangliste auf Position eins, er ist zugleich der erste Brite überhaupt. Erstmals wurde ein Ranking am 23. August 1973 veröffentlicht, ganz oben stand damals der Rumäne Ilie Nastase.

"Ich bin sehr, sehr stolz, unglaublich stolz", sagte der Schotte Murray, der fast zwölf Profijahre auf dieses Ziel hingearbeitet hat: "Es ist etwas, wovon ich seit meiner Kindheit geträumt habe, und ich hätte nie gedacht, dass ich es wirklich mal schaffen könnte."

Bester Deutscher im Ranking ist Alexander Zverev (Hamburg), der als 24. drei Positionen einbüßte, vor dem Augsburger Philipp Kohlschreiber (32.).

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.