THW verliert nach langem wieder Königsklassen-Heimspiel

+
Kiels Rune Dahmke (M) versucht gegen Samuel Honrubia (l) und Henrik Möllgaard Jensen zum Wurf zu kommen. Foto: Carsten Rehder

Kiel (dpa) - Die Handballer des THW Kiel haben erstmals seit mehr als vier Jahren wieder ein Heimspiel in der Champions League verloren. Die "Zebras" unterlagen in der Vorrundengruppe A dem französischen Meister Paris St. Germain mit 26:30 (10:16).

Die bis dato letzte Pleite vor den eigenen Fans hatte es am 9. Oktober 2011 beim 23:24 gegen Montpellier AHB gegeben - ebenfalls einem französischen Club. Beste Werfer vor den 10 285 Zuschauern in Kiel waren Marko Vujin (5) für den THW sowie Sergej Onufryienko (7) für Paris.

Für die Franzosen, bei denen mit Trainer Zvonimir Serdarusic, Assistent Staffan Olsson, Torhüter Thierry Omeyer sowie den Rückraumspielern Nikola Karabatic und Daniel Narcisse fünf ehemalige "Zebras" angereist waren, war es nach zuvor sechs Niederlagen in Serie der erste Erfolg über den deutschen Rekordmeister.

Vor allem die Paraden von Omeyer und das Tempospiel waren es, die für einen komfortablen Sieben-Tore-Vorsprung (22:15/41.) des Tabellenführers der Gruppe A (12:2 Punkte) sorgten. Der THW, mit 8:6 Zählern Vierter, verkürzte in der 53. Minute auf 23:24, musste aber letztlich die Überlegenheit der Gäste anerkennen. Das Rückspiel findet bereits am Samstag in einer Woche in der französischen Hauptstadt statt.

Homepage THW Kiel

Gruppenphase Champions League

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.