Tiefschlag für die Mavericks - Jordan und Lin sagen ab

+
DeAndre Jordan hat den Dallas Mavericks einen Korb gegeben. Foto: Paul Buck

Dallas (dpa) - Die Dallas Mavericks müssen einen herben Rückschlag beim Umbau ihres NBA-Teams hinnehmen. Der schon als Meisterstück gefeierte Deal mit DeAndre Jordan ist überraschend geplatzt.

Der Center hat sich nun doch entschlossen, nicht an der Seite von Basketball-Star Dirk Nowitzki zu spielen, sondern bei den Los Angeles Clippers zu bleiben. Das berichten übereinstimmend mehrere US-Medien. Die Clippers twitterten bereits "#WelcomeHomeDJ". Morgen soll sich Coach Doc Rivers vor der Presse äußern. Fußball-Weltmeister Toni Kroos kommentierte in dem Kurznachrichtendienst über den besten Rebounder der Liga süffisant: "Ein Mann, ein Wort: DeAndre Jordan"

Auch Jeremy Lin hat den Mavs einen Korb gegeben. Der als Option für den Aufbau gehandelte Profi gab auf seiner Homepage bekannt, er verlassse die Los Angeles Lakers und habe sich für die Charlotte Hornets entschieden.

Damit haben es die Mavericks bislang verpasst, vor allem die Abgänge von Topscorer Monta Ellis und Center Tyson Chandler adäquat zu ersetzen und ein konkurrenzfähiges Team für die kommende Saison in der starken Western Conference zusammenzustellen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.