Kerber und Siegemund im Stuttgart-Halbfinale

Angelique Kerber hatte mit der Spanierin Suarez Navarro keine Mühe. Foto: Marijan Murat
1 von 7
Angelique Kerber hatte mit der Spanierin Suarez Navarro keine Mühe. Foto: Marijan Murat
Laura Siegemund zeigt sich überraschend stark und steht nach dem Sieg über Roberta Vinci im Halbfinale. Foto: Marijan Murat
2 von 7
Laura Siegemund zeigt sich überraschend stark und steht nach dem Sieg über Roberta Vinci im Halbfinale. Foto: Marijan Murat
Angelique Kerber erläuft sich einen Ball ihrer spanischen Gegnerin. Foto: Marijan Murat
3 von 7
Angelique Kerber erläuft sich einen Ball ihrer spanischen Gegnerin. Foto: Marijan Murat
Die Spanierin Carla Suarez Navarro lässt beim Match gegen Angelique Kerber den Kopf hängen. Foto: Marijan Murat
4 von 7
Die Spanierin Carla Suarez Navarro lässt beim Match gegen Angelique Kerber den Kopf hängen. Foto: Marijan Murat
Petra Kvitova ist im Halbfinale nächste Gegnerin von Angelique Kerber. Foto: Marijan Murat
5 von 7
Petra Kvitova ist im Halbfinale nächste Gegnerin von Angelique Kerber. Foto: Marijan Murat
Laura Siegemund putzt Roberta Vinci mit 6:1, 6:4 vom Court. Foto: Marijan Murat
6 von 7
Laura Siegemund putzt Roberta Vinci mit 6:1, 6:4 vom Court. Foto: Marijan Murat
Roberta Vinci findet kein Mittel gegen die stark aufspielende Laura Siegemund. Foto: Marijan Murat
7 von 7
Roberta Vinci findet kein Mittel gegen die stark aufspielende Laura Siegemund. Foto: Marijan Murat

Zwei Deutsche im Halbfinale - viel besser hätte es für die Veranstalter des Tennisturniers in Stuttgart nicht laufen können. Während man die Erfolge von Angelique Kerber erwarten konnte, kommt der Siegeszug von Laura Siegemund überraschend.

Stuttgart (dpa) - Topfavoritin Angelique Kerber und Qualifikantin Laura Siegemund sind beim Tennis-Turnier in Stuttgart ins Halbfinale gestürmt.

Kerber setzte sich am Freitag mit einer beeindruckend souveränen Leistung gegen Carla Suárez Navarro aus Spanien mit 6:2, 6:4 durch und ist damit nur noch zwei Erfolge von der ersehnten Titelverteidigung entfernt. Siegemund setzte ihren bemerkenswerten Siegeszug auch gegen die Weltranglisten-Achte Roberta Vinci aus Italien fort und steht nach dem 6:1, 6:4 erstmals in ihrer Karriere bei einem WTA-Event in der Vorschlussrunde.

Dort trifft Kerber am Samstag auf Petra Kvitova aus Tschechien. Siegemund bekommt es entweder mit der an Nummer eins gesetzten Polin Agnieszka Radwanska zu tun, die mit 6:2, 7:6 (10:8) die Tschechin Karolina Pliskova besiegte.

"Es war unglaublich", sagte Siegemund nach ihrem überraschenden Sieg in 76 Minuten. "Ich war etwas platt im zweiten Satz, aber ihr habt mich getragen", sagte die unweit von Stuttgart in Metzingen lebende Senkrechtstarterin an die begeisterten Zuschauer gerichtet.

Siegemund, für die es bereits die sechste Partie in Stuttgart war, startete furios und nahm Vinci sofort den Aufschlag ab. Die Finalistin der US Open 2015, die zuvor Julia Görges klar besiegt hatte, hatte dem druckvollen und offensiven Spiel von Siegemund im ersten Satz nichts entgegenzusetzen. Nach nur 32 Minuten holte sich die Lokalmatadorin den ersten Durchgang.

Im zweiten Satz ließ Siegemund dann etwas nach und gab zum 1:2 ihr Service ab. Für kurze Zeit schien es so, als könnte die Partie kippen. Doch Siegemund kämpfte sich zurück, schaffte zum 4:4 das Re-Break und machte die Überraschung wenig später unter dem Jubel der Zuschauer perfekt.

Kerber hatte zuvor mit einer abgeklärten Vorstellung überzeugt. "Ich denke, es war ein großartiges Spiel heute", sagte die Australian-Open-Siegerin nach ihrem klaren Erfolg in nur 72 Minuten. "Ich habe versucht, von Anfang an aggressiv zu spielen. Ich denke, das ist mir sehr gut gelungen", meinte die Norddeutsche. Die große Erwartungshaltung scheint ihr nichts anhaben zu können. "Ich genieße diese Woche hier in Stuttgart immer ganz besonders und werde bis zum Ende alles aus mir herausholen. Heute war es nah an 100 Prozent."

Bundestrainerin Barbara Rittner traut ihrer Spitzenspielerin in dieser Form viel zu. "Wenn sie gesund bleibt, ist sie für mich hier die absolute Titelfavoritin", sagte Rittner im SWR-Fernsehen.

Kerber sicherte sich nach gerade einmal 29 Minuten den ersten Satz mit 6:2. 14 direkt gewonnene Punkte waren Ausdruck von Kerbers Dominanz. Auch im zweiten Durchgang hatte sie die Partie jederzeit im Griff. Zwar machte die Spanierin noch einmal ein Break zum 4:5 wett, doch dann nahm Kerber ihn ein weiteres Mal das Service ab und machte das Weiterkommen klar.

Turnier-Tableau

Weitere Fotostrecken des Ressorts

KSV Hessen Kassel gewinnt 2:1 gegen Trier

KSV Hessen Kassel gewinnt 2:1 gegen Trier

KSV Hessen Kassel gewinnt 2:1 gegen Trier
Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Leverkusen - Bayer Leverkusen gelingt ein erfolgreicher Abschluss der Gruppenphase in der Champions League. Beim 3:0 …
Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen