11. Etappe nach Montpellier

Tour de France: Sagan siegt - Froome macht Zeit gut

+
Etappe gewonnen und den Vorsprung im Kampf um das Grüne Trikot ausgebaut: Peter Sagan bleibt bei der Tour de France 2016 erfolgreich.

Montpellier - Mit einer Attacke kurz vor dem Ziel der 11. Tour-Etappe narrt Chris Froome seine Rivalen. Den Tagessieg muss der Titelverteidiger aber Peter Sagan überlassen.

Weltmeister Peter Sagan (Slowakei/Tinkoff) hat die 11. Etappe der Tour de France gewonnen, Chris Froome (Großbritannien) mit einer weiteren taktischen Meisterleistung einen weiteren Schritt in Richtung erfolgreicher Titelverteidigung gemacht. Sagan setzte sich nach 162,5 km in Montpellier vor Titelverteidiger Chris Froome (Großbritannien/Sky) durch, der mit einer überraschenden Attacke zehn Kilometer vor dem Ziel das Feld auseinander gerissen und damit einen Massensprint verhindert hatte.

Froome baute damit seinen Vorsprung in der Gesamtwertung aus. Die deutschen Top-Stars Marcel Kittel und André Greipel hatten Froome wie auch dessen Kontrahent Nairo Quintana nicht folgen können. Kittel und Greipel, die auf einen Spurt des Feldes spekuliert hatten, kamen an der Spitze der großen ersten Verfolgergruppe ins Ziel. Für Sagan, der die Führung in der Punktewertung ausbaute, war es der zweite Sieg bei der laufenden Tour.

Der Kampf um die Gesamtführung wird am Donnerstag fortgeführt. Dabei bietet die 12. Etappe reichlich Stoff für Legenden. Über 184 km führt die Strecke von Montpellier zum berühmt-berüchtigten Mont Ventoux, einem der vier "heiligen Berge" der Frankreich-Rundfahrt.

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.