Vettel-Aus vor dem Start: Motorschaden auf Einführungsrunde

+
Ferrari-Pilot Sebastian Vettel schied noch vor dem Start aus. Foto: Srdjan Suki

Sakhir (dpa) - Sebastian Vettels Hoffnungen auf den WM-Titel in diesem Jahr haben bereits im zweiten Rennen einen schweren Dämpfer erhalten. Der viermalige Formel-1-Champion konnte beim Großen Preis von Bahrain nicht einmal starten.

Vettel musste seinen Ferrari auf der Einführungsrunde abstellen. Aus dem Heck seines Wagens stieg Rauch auf, der Deutsche vermutete via Boxenfunk einen Motorschaden. "Das hat uns überrascht, wir hatten nicht mit Problemen gerechnet", sagte Vettel.

"Ich hatte Leistungsverlust, habe gesehen, dass Rauch aus meinem Heck aufgestiegen ist, das war's dann", kommentierte der 28 Jahre alte Heppenheimer. Die Ursache kannte er unmittelbar nach seinem Aus noch nicht genau. "Es ist schade, ich hatte ja noch gar nicht angefangen. Wenn man gar nicht startet, ist das schon blöd", betonte Vettel. Er hatte bereits am Freitag ein Training vorzeitig beenden müssen.

Zum Rennauftakt in Australien hatte Vettel hinter den beiden Mercedes-Piloten Nico Rosberg und Titelverteidiger Lewis Hamilton den dritten Platz belegt. In Bahrain war er wie auch in Melbourne in der Qualifikation ebenfalls Dritter geworden. Das Rennen verfolgte Vettel nach seinem vorzeitigen Aus vom Kommandostand seines Rennstalls aus.

Zeitplan

GP Bahrain auf Formel-1-Homepage

Vorschau-Stimmen zum GP Bahrain

Hamilton bei Facebook

Infos auf Vettel-Homepage

Wettervorhersage Bahrain

News Bahrain International Circuit

Reifenwahl für Bahrain

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.