Brief an die Mitglieder

IOC unterstützt Reedie bei Wiederwahl zum WADA-Präsidenten

+
Thomas Bach, Präsident des IOC und Craig Reedie (r).

Lausanne - Das Internationale Olympische Komitee unterstützt bei der anstehenden Wiederwahl zum Chef der Welt-Anti-Doping-Agentur den bisherigen Vorsitzenden Craig Reedie.

Das Internationale Olympische Komitee unterstützt Craig Reedie bei seiner anstehenden Wiederwahl als Chef der Welt-Anti-Doping-Agentur. Das geht nach Informationen der Nachrichtenagentur AP aus einem Brief des IOC an seine 98 Mitglieder hervor. Zwischen der WADA und dem IOC hatte es vor den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro noch Differenzen wegen der Vorgehensweise im Russland-Skandal gegeben. Die WADA hatte sich für einen Komplett-Ausschluss russischer Athleten bei Olympia wegen des mutmaßlichen Staatsdoping-Systems stark gemacht, das IOC war dagegen.

Reedie ist seit 2013 WADA-Chef und dürfte am nächsten Wochenende in Glasgow auch im Amt bestätigt werden, zumal es keinen Gegenkandidaten gibt. Unumstritten ist der 75-jährige aber nicht. In der Vergangenheit wurde ihm vorgeworfen, die Anschuldigungen gegen Russland nur halbherzig verfolgt zu haben. Dass Reedie zudem IOC-Mitglied ist und bis zum Sommer sogar Vizepräsident unter Thomas Bach war, wird mit Blick auf die Unabhängigkeit der WADA kritisch gesehen.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.