Weinhold fordert Abwehrhärte gegen Ungarn

+
Steffen Weinhold (r) fordert Abwehrhärte gegen die Ungarn. Foto: Maciej Kulczynski

Breslau (dpa) - Mit einer sicheren Abwehr als Grundlage will die deutschen Handball-Nationalmannschaft ihre kleine Siegesserie bei der EM in Polen ausbauen.

Für den Auftakt der Hauptrunde am heutigen Freitag (18.30 Uhr) in Breslau gegen Ungarn hat Kapitän Steffen Weinhold Aggressivität und Härte in der Defensive wie beim 25:21-Sieg gegen Slowenien gefordert. "Es ist einfach wichtig, dass wir die Abwehrleistung, die wir gezeigt haben, mitnehmen. Das muss der Grundstein sein, wenn wir Spiele gewinnen wollen. Es ist wichtig, dass wir keinen Zentimeter zurückgehen und die Gegner wissen, dass es wehtut, wenn sie dahin kommen", sagte der Rückraumspieler vom THW Kiel.

Im Vorfeld der Partie hat Bob Hanning, Leistungssportchef des Deutschen Handballbundes (DHB), die Harmonie sowohl in der Mannschaft als auch im Umfeld als Grund für die guten Leistungen ausgemacht. Bei dem gemeinsamen Essen von Spielern und Funktionären hätten zum Beispiel DHB-Präsident Andreas Michelmann und Liga-Chef Uwe Schwenker einträchtig nebeneinandergesessen.

"Man merkt, dass das alles im Einklang stattfindet. Da herrschen keine Angst und kein Schrecken, sondern das ganz große Miteinander für das große Ziel 2020", sagte Hanning, "das ist das, was man auch in der Mannschaft sieht."

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.