Wer wird deutscher Basketball-Meister?

+
Svetislav Pesic muss mit dem Titelverteidiger in Bamberg bestehen. Foto: Sven Hoppe

Die Entscheidung über den deutschen Basketball-Meister fällt im letzten Spiel. Bamberg und Bayern haben sich bislang eine spannende Serie geliefert. Einen klaren Favoriten gibt es nicht.

Bamberg (dpa) - Alles oder Nichts, Do or die, Titel oder Tränen - beim Basketball-Showdown in "Freak City" entscheidet sichheute, wer deutscher Meister wird.

Nach vier hochklassigen und spektakulären Finalspielen steht es zwischen dem Hauptrunden-Ersten Brose Baskets Bamberg und Titelverteidiger Bayern München in der Best-of-Five-Serie 2:2. Die Krönung des neuen Champions erfolgt also im letzten Spiel der Saison.

Was spricht für die Brose Baskets Bamberg?

DER HEIMVORTEIL: In keiner anderen Halle ist es für die Gäste so schwer zu gewinnen wie in der sogenannten Frankenhölle. In der Hauptrunde blieben die Bamberger zu Hause komplett ungeschlagen. In den Playoffs gab es daheim nur eine Niederlage - im ersten Endspiel gegen Bayern.

DIE ENDSPIELERFAHRUNG: Seit 2000 standen die Franken achtmal im Finale, holten sich 2005 und 2007 sowie 2010 bis 2013 insgesamt sechs Titel. Auch mit Entscheidungsspielen kennen sich die Bamberger im Endspiel aus. Bei ihren Meisterschaften 2005, 2010 und 2011 holten sie sich im fünften Spiel den Titel.

DIE KRAFT: Bis zum Finale hatten die Bamberger in den Playoffs leichtes Spiel. Sowohl im Viertelfinale gegen Ludwigsburg als auch im Halbfinale gegen Ulm setzten sich die Brose Baskets jeweils mit 3:0 durch. Das Team von Trainer Andrea Trinchieri hat damit drei Spiele weniger in den Knochen als die Bayern.

Was spricht für Bayern München?

DAS MOMENTUM: Mit dem Sieg im vierten Spiel am Mittwoch haben die Bayern noch einmal neues Selbstvertrauen getankt. Die Münchner reisen voller Energie nach Bamberg. "Der Erfolg hat uns noch einmal einen Schub gegeben", sagte Kapitän Bryce Taylor. "Wenn wir unseren Stiefel spielen, werden wir in Bamberg Meister", sagte Heiko Schaffartzik.

DIE TITELERFAHRUNG AUS DEM LETZTEN JAHR: Die Bayern wissen, wie man Meister wird. Neun Spieler aus dem Zwölfer-Kader von Spiel vier standen auch im vergangenen Jahr im Aufgebot, als die Münchner ihren ersten Titel holten. Bei den Bambergern wurde bislang nur Karsten Tadda deutscher Meister.

UMGANG MIT RÜCKSCHLÄGEN: Die Bayern haben eine Saison mit vielen Auf und Abs hinter sich. Trotzdem stehen sie im Finale. Verletzungen, überraschende Niederlagen, persönliche Schicksale - das alles konnte den Titelverteidiger nicht aus der Spur bringen. "Wir sind noch einmal zusammengerückt", sagte Taylor vor dem Showdown am Sonntag.

Vorbericht auf BBL-Homepage

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.