Wlodarczyk knackt im Hammerwurf als erste Frau 80 Meter

+
Anita Wlodarczyk hält nun mit 81,08 Metern den Hammerwurf-Weltrekord. Foto: Rainer Jensen

Cetniewo (dpa) - Als erste Frau der Welt hat die Polin Anita Wlodarczyk im Hammerwurf die 80-Meter-Marke übertroffen. Im polnischen Cetniewo verbesserte die 29 Jahre alte Olympia-Zweite ihren eigenen Weltrekord auf 81,08 Meter.

"Ich habe lange auf diesen Moment gewartet. Es ist ein unglaubliches Gefühl, als erste Frau über 80 Meter geworfen zu haben", sagte Wlodarczyk. Für die Europameisterin ist es der vierte Weltrekord ihrer Karriere.

Die bisherige Bestmarke hatte Wlodarczyk Ende August 2014 in Berlin aufgestellt. Beim ISTAF übertraf sie mit 79,58 Metern den Weltrekord der Frankfurterin Betty Heidler. Mit ihrem Superwurf von Cetniewo erhöhte sie die Marke gleich um 1,50 Meter. Eine so große Verbesserung gab es im Frauen-Hammerwurf seit 1999 nicht mehr.

Ende Juni hatte die Athletin aus Poznań bei einem Wettkampf im heimischen Wroclaw den Hammer bereits auf 79,83 Meter geschleudert. Diese Bestmarke wurde aber nicht als Weltrekord anerkannt.

Für die Leichtathletik-Weltmeisterschaften in drei Wochen in Peking hat Wlodarcyk ihre Favoritenrolle bestätigt. In der Weltrangliste steht die Olympia-Dritte Heidler zwar auf Platz zwei - allerdings mit 75,73 Meter, die sie bei der Team-EM Anfang Juni erzielte.

Ergebnisse

IAAF-Athletenprofil

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.