Endras und Reimer sichern glücklichen WM-Auftaktsieg

Die deutschen Spieler feiern den Treffer zur 1:0-Führung. Foto: Armin Weigel
1 von 6
Die deutschen Spieler feiern den Treffer zur 1:0-Führung. Foto: Armin Weigel
Brent Raedeke wird vom Franzosen Laurent Meunier attackiert. Foto: Armin Weigel
2 von 6
Brent Raedeke wird vom Franzosen Laurent Meunier attackiert. Foto: Armin Weigel
Patrick Hager (r) feiert seinen Treffer zum 1:0 für Deutschland. Foto: Filip Singer
3 von 6
Patrick Hager (r) feiert seinen Treffer zum 1:0 für Deutschland. Foto: Filip Singer
Moritz Müller gerät mit Gegenspieler Julien Desrosier aneinander. Foto: Filip Singer
4 von 6
Moritz Müller gerät mit Gegenspieler Julien Desrosier aneinander. Foto: Filip Singer
Tobias Rieder und der Franzose French Yohann Auvitu jagen dem Puck nach. Foto: Filip Singer
5 von 6
Tobias Rieder und der Franzose French Yohann Auvitu jagen dem Puck nach. Foto: Filip Singer
Tobias Rieder (r) drückt den Franzosen Laurent Meunier beim Zweikampf an die Bande. Foto: Filip Singer
6 von 6
Tobias Rieder (r) drückt den Franzosen Laurent Meunier beim Zweikampf an die Bande. Foto: Filip Singer

Nach diesem wichtigen WM-Auftaktsieg kann Deutschland entspannter in das Spiel gegen die scheinbar übermächtigen Kanadier Sonntag gehen. Im ersten Spiel am Samstag zitterte sich das Cortina-Team zu einem 2:1 gegen Frankreich. Der Druck ist nun erstmal weniger geworden.

Prag (dpa) - Die Erleichterung war schon riesig, der Dank an die Sieggaranten Dennis Endras und Patrick Reimer noch größer. "Dennis war herausragend heute", sagte Eishockey-Bundestrainer Pat Cortina über seinen besten Mann beim glücklichen 2:1 (1:0, 0:0, 1:1) im WM-Auftaktmatch gegen Frankreich.

Durch die Paraden des besten WM-Spielers von 2010 und das späte Überzahltor von Nürnbergs Torjäger Reimer (60. Minute) zitterte sich die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) in Prag zum Arbeitssieg. Cortina hatte die Partie zuvor als wichtigstes Turnierspiel bezeichnet.

"Natürlich ist uns ein großer Stein vom Herzen gefallen. Das war immens wichtig", sagte Reimer zu seinem entscheidenden Tor, der die drei Punkte sicherte: "Wir haben gewusst, um was es geht."

Und so spielte Deutschland auch: Nervös und fahrig. Der Druck des unbedingt Gewinnen-Müssens lastete auf den deutschen Schultern. "Wir müssen besser spielen in den nächsten Tagen", meinte Cortina und gab gar zu: "Vom Aufwand her hätten es die Franzosen heute vielleicht mehr verdient gehabt".

Deutschland aber hatte wieder Endras zwischen den Pfosten. Bei der WM in Minsk 2014 hatte der Mannheimer Meistergoalie noch abgesagt, nun fischte er wieder fast nach Belieben die Pucks aus der Luft. "Es hat Spaß gemacht heute. Da schmeckt das Abendessen gleich viel besser", meinte Endras, der erst spät durch Damien Fleury (51.) bezwungen wurde. Zuvor hatte Deutschland vor 14 903 Zuschauern lange durch Kapitän Michael Wolf (13.) geführt.

"Das war extrem wichtig heute für alle. Auch für den Kopf", sagte der Münchner. Durch den glücklichen Sieg kann Deutschland nun beruhigter in die Partie am Sonntag gegen den 24-maligen Weltmeister Kanada mit Superstar Sidney Crosby gehen. "Die haben lauter Stars dabei. Das wird ein hartes Stück Arbeit", meinte der einzige NHL-Spieler im deutschen WM-Kader, Tobias Rieder.

Bei Reimer war die Euphorie über seinen späten Siegtreffer gar so groß, dass er von einer Überraschung gegen den Titelfavoriten träumte. "Vielleicht ist was drin", meinte der Torjäger. Sollte Deutschland wirklich überraschend punkten, wäre auch die erste Viertelfinalteilnahme seit 2011 möglich. Im ersten Spiel der deutschen Gruppe A am Samstag hatte Österreich überraschend mit 4:3 nach Penaltyschießen gegen die Schweiz gewonnen.

Ob Endras nur 24 Stunden nach dem wichtigen Auftaktsieg auch am Sonntag wieder im Tor stehen wird, ist laut Cortina noch nicht entschieden. Wahrscheinlich ist, dass es einen Wechsel zu Ingolstadt Timo Pielmeier geben wird, auch wenn Endras sich wieder gerne beweisen würde. "Jeder würde gegen die gerne spielen, und ich würde vor allem gerne mal gegen Sid spielen", meinte Endras locker.

WM-Spielplan

WM-Homepage

Deutscher Kader

WM-Format

Weitere Fotostrecken des Ressorts

Huskies überrollen die Roten Teufel aus Bad Nauheim

Huskies überrollen die Roten Teufel aus Bad Nauheim

Huskies überrollen die Roten Teufel aus Bad Nauheim
MT kommt zu spät auf Touren - 23:30-Niederlage gegen den THW Kiel

MT kommt zu spät auf Touren - 23:30-Niederlage gegen den THW Kiel

Kassel. Eine Halbzeit lang waren die MT-Handballer im Bundesliga-Schlagerspiel gegen den THW Kiel ein ebenbürtiger …
MT kommt zu spät auf Touren - 23:30-Niederlage gegen den THW Kiel