Rosberg und Co. dürfen hoffen

WM-Spitzenreiter Hamilton wird in Belgien strafversetzt

+
Im Mercedes von Lewis Hamilton wurde ein neuer Motor eingebaut.

Spa-Francorchamps - Lewis Hamilton wird beim Großen Preis von Belgien strafversetzt. In seinem Formel-1-Mercedes wird ein neuer Motor zum Einsatz kommen. Es ist der sechste in dieser Saison, fünf sind erlaubt.

Hamilton wird damit voraussichtlich vom Ende des Feldes an diesem Sonntag (14.00 Uhr) starten. "Wir werden die Strafe hier in Kauf nehmen", sagte Hamilton am Donnerstag bei der Pressekonferenz zum ersten Rennen nach der Sommerpause. "Was einen Sieg betrifft: Das ist natürlich das Ziel, aber das ist sehr schwer."

Hamilton geht mit einem Vorsprung von 19 Punkten auf seinen Teamkollegen Nico Rosberg in den 13. Saisonlauf. Er gewann sechs der vergangenen sieben Rennen. Es gehe darum, in Spa-Francorchamps den Schaden so gering wie möglich zu halten, sagte er.

Spa-Profil

Historie der Rennstrecke

Stimmen zum GP Belgien

GP Belgien in Zahlen

Details zum Formel-1-Mercedes

GP Belgien auf Homepage Scuderia Ferrari

Lewis Hamilton bei Facebook

Nico Rosberg bei Facebook

Homepage Sebastian Vettel

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.