Xhakas Traumtor rettet Gladbacher Remis in Villarreal

Granit Xhaka (l) erzielte mit einem sehenswerten Freistoß das 2:2. Foto: Ina Fassbender
1 von 6
Granit Xhaka (l) erzielte mit einem sehenswerten Freistoß das 2:2. Foto: Ina Fassbender
Villarreals Torwart Sergio Asenjo ärgerte sich über die Gegentore. Foto: Ina Fassbender
2 von 6
Villarreals Torwart Sergio Asenjo ärgerte sich über die Gegentore. Foto: Ina Fassbender
Die Gladbacher Tony Jantschke (l) und Havard Nordtveit versuchen Villarreals Denis Tscheryschew vom Ball zu trennen. Foto: Ina Fassbender
3 von 6
Die Gladbacher Tony Jantschke (l) und Havard Nordtveit versuchen Villarreals Denis Tscheryschew vom Ball zu trennen. Foto: Ina Fassbender
Die Gladbacher Branimir Hrgota (l) und Raffael feierten das zwischenzeitliche 1:1. Foto: Ina Fassbender
4 von 6
Die Gladbacher Branimir Hrgota (l) und Raffael feierten das zwischenzeitliche 1:1. Foto: Ina Fassbender
Gladbachs Keeper Yann Sommer hatte gegen den Schuss von Luciano Vietto keine Chance. Foto: Ina Fassbender
5 von 6
Gladbachs Keeper Yann Sommer hatte gegen den Schuss von Luciano Vietto keine Chance. Foto: Ina Fassbender
Villarreals Luciano Vietto erzielte das 1:0 gegen die Gladbacher. Foto: Ina Fassbender
6 von 6
Villarreals Luciano Vietto erzielte das 1:0 gegen die Gladbacher. Foto: Ina Fassbender

Villarreal (dpa) - Mit einem Traum-Freistoß hat Granit Xhaka die dritte Niederlage in Serie für Borussia Mönchengladbach verhindert. Der Bundesliga-Dritte erkämpfte in der Europa League ein 2:2 (0:1) beim FC Villarreal, hat aber den vorzeitigen Einzug in die nächste Runde verpasst.

Vor 17 000 Zuschauern im Estadio El Madrigal rettete Xhaka mit seinem Kracher in der 67. Minute den Punktgewinn. Zuvor hatten Luciano Vietto (26.) und Denis Tscheryschew (63.) den Tabellenachten der Primera Division zweimal in Führung gebracht, Raffael (55.) traf zwischenzeitlich zum 1:1. Damit genügt den Gladbachern im letzten Spiel gegen den FC Zürich ein Remis zum Einzug in die Runde der letzten 32.

Dank einer Leistungssteigerung nach der Pause verhinderte die Borussia mit dem Unentschieden das Komplett-Desaster für die Bundesliga. Vorher hatte die anderen fünf deutschen Europapokal-Teilnehmer allesamt ihre Partien dieses Spieltags verloren. "Wir haben Moral gezeigt, mit dem 2:2 können wir zufrieden sein", bilanzierte Innenverteidiger Roel Brouwers.

Borussia-Trainer Lucien Favre hatte auf das jüngste Formtief mit zwei Pleiten in der Fußball-Bundesliga reagiert und seine Startelf auf vier Positionen umgestellt. Brouwers durfte zum ersten Mal seit sieben Monaten wieder von Beginn an ran, dazu schenkte der Coach auch Ibrahima Traore, Branimir Hrgota und Thorgan Hazard das Vertrauen. Oscar Wendt, Patrick Herrmann, André Hahn und Max Kruse mussten dafür auf die Bank. Die Umstellungen aber fruchteten zunächst nicht.

Im Gegenteil: Schon nach 45 Sekunden tauchte Ikechukwu Uche brandgefährlich im Strafraum der Borussia auf, auch danach waren die Hausherren die deutlich bessere Mannschaft. Die Gladbacher wirkten zu passiv und oft unkonzentriert. Immer wieder brachte Villarreal die Defensive des Bundesligisten in Verlegenheit.

In der 16. Minute klärte Raffael einen Kopfball von Bruno Soriano noch auf der Torlinie. Elf Minuten später kamen dann Tony Jantschke und Brouwers zu spät, Vietto schob den Ball nach einem Steilpass von Jaume Costa locker an Yann Sommer vorbei ins Tor. Bis zur Pause konnten die Gladbacher froh sein, nicht höher zurückzuliegen. Einen Schuss von Manu Trigueros lenkte Sommer noch über die Latte (34.).

"Wir sind nur am Reagieren, wir müssen im Mittelfeld mehr Druck aufbauen", mahnte Vize-Präsident Rainer Bonhof zur Pause im TV-Sender Sky. Und seine Mannschaft zeigte sich folgsam und drehte nun immer mehr auf. Hrgota scheiterte zunächst noch mit seinem Freistoß und dem Nachschuss an Villarreal-Keeper Sergio Asenjo (50.). Dann aber patzte der Schlussmann bei Raffaels Fernschuss und ermöglichte so den Ausgleich.

Nun nahm das Geschehen Fahrt auf. Vietto flankte aus Abseitsposition, Julian Korb stolperte den Ball zu Tscheryschew, der problemlos zur erneuten Führung für die Einheimischen traf. Diese hielt aber nur vier Minuten, weil Xhaka mit Wucht und Präzision einen Freistoß aus 19 Metern unter die Latte donnerte. Der eingewechselte Herrmann hatte sogar noch das Siegtor auf dem Fuß, traf aber nur den Pfosten (81.).

Spielfakten UEFA-Homepage

Weitere Fotostrecken des Ressorts

KSV Hessen Kassel gewinnt 2:1 gegen Trier

KSV Hessen Kassel gewinnt 2:1 gegen Trier

KSV Hessen Kassel gewinnt 2:1 gegen Trier
Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen

Leverkusen - Bayer Leverkusen gelingt ein erfolgreicher Abschluss der Gruppenphase in der Champions League. Beim 3:0 …
Bayer holt sich mit 3:0 gegen Monaco Selbstvertrauen