2.000 Kondome für den Frieden

Amsterdam - Die an der Elfenbeinküste stationierten UN-Soldaten dürfen sich auf 2.000 "kleine Blauhelme" freuen. Das Unternehmen Condomerie will die blauen Kondome als Souvenirs an den Mann bringen. Der Hintergrund:

Die PR-Aktion in Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen Organisation Sape Moderne steht unter dem Motto "Make Love Nor War". Auf den Kondomverpackungen steht deshalb in zwei Sprachen (Englisch und Französisch) "Make Love Not War - I love C.I. - Blue Helmets for Ivory Coast".

Die "kleinen Blauhelme" sollen in der Hauptstadt Abidjan als Souvenirs an die dort stationierten UN-Soldaten (die echten Blauhelme) verkauft werden. Die Einnahmen sollen der  ortsansässigen Organisation dabei helfen, zusätzliche Einnahmen für ihr Fussballturnier zur AIDS-Vorsorge zu erwirtschaften.

Ziel der Kampagne ist es, die Aufmerksamkeit auf eine friedliche Lösung für den anhaltenden Konflikt zwischen dem amtierenden Präsidenten Laurent Gbagbo und seinem Herausforderer Alassane Ouattara zu lenken. Momentan deutet in der Region alles auf einen Bürgerkrieg hin.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.