2015 gehört auch in Deutschland zu den wärmsten Jahren

+
Gänseblümchen kurz vor Weihnachten. 2015 wird nach Angaben der US-Klimabehörde NOAA wohl das bislang wärmste seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1880. Foto: Frank Rumpenhorst

Berlin (dpa) - Das laufende Jahr ist in Deutschland bis Ende November zwar um 2,1 Grad wärmer als der Jahresschnitt zwischen 1961 und 1990 gewesen. Dennoch werde die Durchschnittstemperatur 2015 knapp unter dem Rekordwert von 2014 liegen, teilte das Deutsche Klima-Konsortium mit.

Global gesehen wird 2015 nach Angaben der US-Klimabehörde NOAA wohl das bislang wärmste seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1880. Klimaforscher sehen in den jüngsten Temperaturrekorden und der Häufung extremer Wetterereignisse eine Folge von Treibhausgas-Emissionen.

In Deutschland war der laufende Dezember bislang um sechs Grad wärmer als der Durchschnitt desselben Zeitraums der Jahre 1961 bis 1990. Der neue Klimavertrag, der am 12. Dezember in Paris von 195 Staaten beschlossen worden war, soll den Ausstoß von CO2 und anderen Treibhausgasen reduzieren. Dadurch soll der Temperaturanstieg auf unter zwei Grad Celsius begrenzt werden.

Deutsches Klima-Konsortium

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.