30 Grad im Osten erwartet

+
Ein Mann zieht sich am Ufer der Spree in Berlin sein T-Shirt aus. Foto: Wolfgang Kumm

Offenbach (dpa) - Deutschland steht womöglich der bislang heißeste Tag des Jahres bevor: Zum ersten Mal in diesem Frühjahr könnte heute im Osten der Republik die 30-Grad-Marke überschritten werden.

"Es ist noch nicht ganz sicher, aber doch sehr wahrscheinlich", sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach. Die bisher höchste Temperatur in diesem Jahr wurde nach DWD-Angaben am 8. Mai im badischen Rheinau mit 28,2 Grad gemessen.

Doch nicht überall wird es in den kommenden Tagen warm. Vor allem der Westen und Nordwesten Deutschlands bekommt die Ausläufer einer Kaltfront über den Britischen Inseln zu spüren. Die Folge: Dort gibt es bei nur mäßigen Temperaturen immer wieder Schauer. Zwischen dem trüben Nordwesten und der sonnigen Osthälfte gibt es zudem einen Streifen, in dem es im Laufe des Tages kräftige Gewitter mit Hagel und Sturm geben kann.

Wie es in der kommenden Woche weitergeht, ist noch nicht ganz klar. Denn ein beständiges Sommerhoch, das überall in Deutschland für Badewetter sorgt, sei "bis auf weiteres nicht in Sicht", sagte der Wetterexperte.

Wettervorhersage für Deutschland

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.