Cannabis-Öl im Schoko-Kuchen

42-Jähriger legt mit Cannabis-Kuchen Freundeskreis lahm

+
Hanf-Pflanzen in einem Garten. Ein mit Cannabis-Öl angereicherter Kuchen hatte mehrere Rettungseinsätze zur Folge. 

Ribnitz-Damgarten - Ein mit Cannabis-Öl angereicherter Schokoladenkuchen hat in einer Kleinstadt in Mecklenburg-Vorpommern mehrere Rettungseinsätze ausgelöst.

Kurz nacheinander mussten am Samstagabend in Ribnitz-Damgarten insgesamt sechs Frauen und Männer zwischen 23 und 56 Jahren wegen Übelkeit und Erbrechen behandelt werden, wie die Polizei mitteilte. Vier von ihnen wurden in Krankenhäuser gebracht.

Bei der Befragung der Erkrankten stellte sich heraus, dass sie zuvor alle vom selben Schokoladenkuchen gegessen hatte, den ihnen ein Bekannter angeboten hatte. Der 42 Jahre alte Mann konnte schnell ausfindig gemacht werden und gab zu, einige Tropfen Cannabis-Öl in den Kuchenteig gemischt zu haben. Die ungewöhnliche Backmischung bekam ihm offensichtlich ebenso wenig wie seinen Gästen: Während der Befragung bei der Polizei musste auch er sich übergeben.

Die Polizei ermittelt nun gegen ihn wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Ob die erkrankten Personen vor dem Verzehr von dem Cannabis im Kuchen wussten, war zunächst unklar.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.