6000 Gäste: Tochter von Staatschef Erdogan heiratet in Istanbul

+
Die Tochter von Recep Tayyip Erdogan, Sumeyye (r.), heiratet am Samstag.

Istanbul - Party des Jahres in Istanbul: Etwa 6000 Gäste waren zur Hochzeit der Tochter des türkischen Staatschefs Recep Tayyip Erdogan am Samstag geladen.

Sümeyye Erdogan (30) und der Sohn eines türkischen Unternehmers, Selcuk Bayraktar, hatten für die Feier einen exklusiven Ort am Marmarameer ausgewählt, wie die Zeitung „Hürriyet“ schrieb. Die beiden sind Berichten zufolge erst seit März verlobt.

Trauzeuge sollte demnach der scheidende Ministerpräsident Ahmet Davutoglu sein. Dieser hatte in der vergangenen Woche nach einem Machtkampf mit Erdogan angekündigt, bei einem Sonderparteitag seiner AKP am 22. Mai nicht mehr für den Parteivorsitz zu kandidieren.

Gefeiert wird unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen in einem Kulturzentrum im Istanbuler Vorort Kücükcekmece. Die Polizei hatte mehrere Straßen gesperrt. Der Ort liegt an einer Lagune des Marmarameers. Unter den vielen geladenen Gästen sollen sich nicht nur hochrangige Vertreter aus der türkischen Politik sondern auch aus Ländern wie Katar und Pakistan befinden.

Sümeyye Erdogan hat im US-Bundesstaat Indiana Soziologie und Politikwissenschaften sowie in London an der School of Economics studiert. Der 1980 geborene Bayraktar studierte türkischen Medien zufolge ebenfalls in den USA, unter anderem am renommierten MIT in Pennsylvania. Der Familie des Bräutigams gehört der Baykar-Konzern. Die Firma ist im Verteidigungssektor aktiv und produziert unter anderem Drohnen.

Erdogan hat vier Kinder. Seine Tochter Esra ist mit Energieminister Berat Albayrak verheiratet.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.