Fahrzeuge standen in Flammen

A2: Drei Unfälle mit drei Toten

+
Das qualmende Wrack des Gefahrguttransporters auf der A2.

Bornstedt/Theeßen - Ein Mensch verbrennt am Montag auf der A2 in seinem Wagen, am Stauende sterben später zwei Lkw-Insassen im Führerhaus. Am Dienstag kracht es erneut auf der Autobahn.

Bei drei schweren Unfällen auf der Autobahn A2 nahe Magdeburg und an der Grenze zu Brandenburg sind seit Montag drei Menschen gestorben und mehrere schwer verletzt worden. Am Dienstagmorgen krachten aus zunächst ungeklärter Ursache zwei Autos und drei Lastwagen nahe Theeßen im Landkreis Jerichower Land ineinander, wie ein Polizeisprecher in Magdeburg sagte. Drei Menschen wurden schwer verletzt. Details zum Unfallhergang und den Verletzten konnten zunächst nicht gemacht werden. Bereits am Montag war es auf der A2 zu zwei schweren Unfällen gekommen. Drei Menschen starben nahe Magdeburg.

Nach Polizeiangaben rutschte am Montagmorgen ein Auto aus noch ungeklärter Ursache unter einen Gefahrguttransporter und fing Feuer. Im Wagen verbrannte ein Mensch. Die Polizei konnte auch am Dienstagmorgen nicht sagen, ob es sich bei dem Opfer um einen Mann oder eine Frau handelte.

Die Retter konnten sich der Unfallstelle über Stunden nicht nähern, weil Explosionsgefahr bestand. Die Feuerwehr löschte den Brand zwar bereits am Montagmorgen. Bis zum Nachmittag musste der Transporter, der elf Tonnen hochexplosives Trimethylaluminium geladen hatte, jedoch heruntergekühlt werden. Die A2 war zwischen Bornstedt und Irxleben in beide Richtungen gesperrt. Es kam zu Staus.

Ein Lastwagen raste Stunden später in das Stauende. Der 64 Jahre alte LKW-Fahrer und sein Beifahrer starben am Abend an ihren schweren Verletzungen. Die Sperrungen an den Unfallstellen wurden in der Nacht zum Dienstag wieder aufgehoben.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.