Ängste und Blasenschwäche - Was Senioren dagegen tun können

+
Wer im Alter an Inkontinenz leidet, ist nicht immer auf Einlagen angewiesen. Auch das Anpassen der Trinkmenge kann helfen. Foto: Oliver Berg

Auch bei Senioren kann Stress schnell auf den Magen schlagen. Doch dagegen können sie etwas tun. Auch ältere Menschen, die an Blasenschwäche leiden, bekommen das Problem mit den richtigen Maßnahmen in den Griff. Drei Tipps im Überblick:

Inkontinenzeinlagen sind bei Blasenschwäche nur Notlösung

Wer Probleme mit der Blase hat, sollte sich nicht auf Einlagen oder Vorlagen verlassen. Diese seien bei Inkontinenz nur eine Notlösung, sagt Andreas Wiedemann von der Deutschen Kontinenz Gesellschaft. Besser geht man zum Arzt und lässt sich dort beraten. Außerdem kann ein Trink-Protokoll helfen: Wer so herausfindet, dass er zu wenig oder auch zu viel trinkt, sollte die Menge anpassen.

Sorgen und Ängste können Senioren auf den Magen schlagen

Haben Senioren Magenschmerzen oder Sodbrennen, muss das nicht unbedingt an den Essegewohnheiten oder einer Erkrankung liegen. Auch Stress kann auf den Magen schlagen. Darauf weist die Deutsche Seniorenliga hin. Die Beschwerden verschwinden in der Regel von selbst, wenn die Sorgen vorüber sind. Weil Ängste sich aber nicht einfach abstellen lassen, sollten betroffene Senioren mit Freunden, der Familie oder auch dem Hausarzt darüber sprechen. Eine weitere Möglichkeit sind Entspannungskurse, die zu mehr innerer Ruhe führen können. Angeboten werden sie etwa von Volkshochschulen oder Senioreneinrichtungen.

Kompressionsstrümpfe am besten frühmorgens anpassen lassen

Wer Kompressionsstrümpfe anpassen lässt, sollte frühmorgens zum Messen gehen. Denn dann sind die Beine noch nicht angeschwollen. Darauf weist die Zeitschrift "Senioren Ratgeber" (Ausgabe 04/2016) hin. Die Strümpfe, die Druck auf die Venen ausüben, gibt es in verschiedenen Klassen. Sie werden je nach Schwere der Venenerkrankung vom Arzt verordnet und sollten den ganzen Tag getragen werden.

Übersicht Kontinenz Gesellschaft Beckenboden-Zentren

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.