Alkoholverbot bei Silvesterparty in Sydney

Sydney - Die legendäre Silvesterparty im Hafen von Sydney wird dieses Jahr besonders “trocken“: Die Polizei hat in den öffentlichen Parks entlang des Hafenbeckens ein Alkoholverbot verhängt.

Die 1,5 Millionen Menschen, die dort jedes Jahr stundenlang auf den Countdown und das spektakuläre Feuerwerk warten, können sich nur mit Sprudel zuprosten. In vergangenen Jahren war es immer wieder zu Pöbeleien und Gewalt durch Betrunkene gekommen. Das will die Polizei dieses Jahr verhindern. “Es geht nicht darum, jemand den Spaß am Silvesterabend zu verderben, sondern darum, die Sicherheit aller zu gewährleisten“, sagte der für Sydney zuständige Polizeichef Andrew Scipione.

Sydney legt jedes Jahr als erste Metropole der Welt eine Silvesterparty mit Millionenpublikum auf. Höhepunkt ist das Feuerwerk um Mitternacht (1400 MEZ). Zwei Stunden eher begrüßt Neuseeland das neue Jahr, und um 1100 MEZ bereits die östlichste Insel des Pazifikstaates Kiribati.

Am Hafenbecken von Sydney trudelten die ersten Partygänger schon am frühen Morgen ein, um sich die besten Plätze zu sichern. Einer, der nichts dem Zufall überlassen wollte, war dieses Jahr der Schweizer Tourist Nathael Heimberg. Er hatte schon im Zelt am Cremorne Point übernachtet, um sich den Standort gegenüber von Opernhaus und Hafenbrücke zu sichern. Um die Gäste bis Mitternacht bei Laune zu halten, haben die Veranstalter einen Überflug von 15 historischen Flugzeugen organisiert, sowie die übliche Schiffsparade im Hafen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.