Fehldiagnose

Allergie statt Krebs: Patient droht Ärzten mit Tod

Linz - Ein Linzer bekam die Schockdiagnose Krebs. Nur wenige Wochen sollte er noch leben. Da suchte der Mann einen anderen Arzt auf - und der stellte fest: es ist kein Krebs. Da drehte der Patient durch.

Die Polizei in Oberösterreich hat einen Linzer festgenommen, der nach einer Fehldiagnose den Ärzten und deren Familien mit dem Tod drohte. Das gab die Landespolizeidirektion am Mittwoch bekannt. Laut Kronen Zeitunghatte ein Arzt dem 53-Jährigen mitgeteilt, er habe Krebs und nur noch ein paar Monate zu leben. Der Patient machte daraufhin sein Testament und suchte einen weiteren Arzt auf. Dieser stellte aber nach mehreren Untersuchungen keine Krebserkrankung fest, sondern eine Allergie, die die Beschwerden ausgelöst hatte.

Deswegen kündigte der Mann am Dienstag seiner Schwester telefonisch an, er werde ins Krankenhaus fahren und die Ärzte und deren Familien erschießen. Weil auf ihn eine Schusswaffe angemeldet war, rückte die Polizei aus: Sie sicherte das Krankenhaus, fuhr zur Wohnung des 53-Jährigen und nahm ihn dort fest. Seine Faustfeuerwaffe mit Magazin und Munition wurde sichergestellt. Nach der ärztlichen Versorgung ordnete die Staatsanwaltschaft die Einlieferung des Mannes in die Justizanstalt Linz an.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild/dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.