Gruselfund in Duisburg

Angler findet abgetrennten Arm am Rhein

Duisburg - Ein Angler hat am Rheinufer in Duisburg einen abgetrennten Arm gefunden. Handelt es sich um ein Körperteil eines vermissten Mitglieds der Hells Angels?

Polizei und Staatsanwaltschaft bestätigten jetzt den Fund vom 4. Februar.

Mit Booten und Hunden sei der Bereich im Stadtteil Mündelheim nach einer Leiche oder weiteren Körperteilen abgesucht worden - ohne Ergebnis, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch. Eine Mordkommission sei eingesetzt. Weitere Angaben zu den laufenden Ermittlungen wollten Polizei und Staatsanwaltschaft nicht machen.

Nach Informationen von „Spiegel Online“ und „Bild“-Zeitung soll hinter dem Fund ein Streit im Rocker-Milieu stecken. Der Arm gehöre einem seit Januar vermissten Mitglied der Hells Angels. Ein Tätowierung weise auf ihn hin. Die Ermittler wollten sich dazu am Mittwoch auf Anfrage nicht äußern.

Duisburg gilt nach Erkenntnissen des Landeskriminalamtes als Zentrum von Auseinandersetzungen in der Rocker-Szene. Nach der Gründung eines örtlichen Vereins der holländischen Satudarah-Rocker in Duisburg ist das Milieu seit Sommer 2012 in Aufruhr. Die Konfliktlinie mit den Hells Angels verläuft nach Meinung des LKA am Niederrhein. Aber nicht nur zwischen den verfeindeten Gruppen gibt es Auseinandersetzungen. Nach Ansicht von Experten streiten sich die Rocker auch intern. Dabei geht es um alte Hierarchien, die nicht mehr eingehalten werden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.