Angst vor Gewitter: Hund mit bekannten Geräuschen ablenken

+
Regen macht dem Hund noch nichts aus. Bei Gewitter kann es zu einer panischen Reaktion des Vierbeiners kommen. Foto: Markus Scholz

Viele Hunde haben ein sensibles Gehör und reagieren empfindlich auf Gewitter und Blitze. Wenn der eigene Vierbeiner Angst hat, sollte der Besitzer ihn beruhigen. Dafür gibt es verschiedene Methoden.

Stuttgart (dpa/tmn) - Donnergrollen und Blitze versetzt einige Hunde in Panik. Sie fühlen sich gestresst und können sich verletzen, wenn sie unkontrolliert losrennen. Zieht ein Gewitter auf, sollten Halter daher Fenster schließen und eventuell Rollladen herunterlassen und Fernseher oder Radio anmachen.

Ein vertrauter Geräuschpegel lenkt das Tier ab, erläutert Dörte Röhl, Tierärztin bei der Tierrechtsorganisation Peta. Gibt es für den Vierbeiner keinen geeigneten Rückzugsort während des Unwetters, können Halter ihrem Tier provisorisch eine Höhle bauen. Das klappt beispielsweise, indem sie eine Transportbox aufstellen oder Decken über Stühle hängen.

Ist die Angst vor dem Gewitter sehr schlimm, kann ein Besuch beim Hundetrainer oder -psychologen helfen. Dieser kenn nicht nur weitere Tipps, sondern kann auch analysieren, wo das eigentliche Problem liegt. Oft kann der Besitzer selbst viel dazu beitragen, seinem Hund mehr Sicherheit und Selbstvertrauen zu schenken. Der Trainer zeigt ihm, wie das geht.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.