Im US-Staat Colorado

Furchtlose Mutter rettet ihren Bub aus dem Maul eines Berglöwen

Aspen - Eine Mutter aus dem US-Staat Colorado ist die Heldin des Tages: Sie soll es furchtlos mit einem Berglöwen aufgenommen haben, um ihren Sohn (5) zu retten.

Nach Medienberichten hatte der Fünfjährige am Freitagabend (Ortszeit) zusammen mit seinem älteren Bruder im Vorgarten ihres Elternhauses bei Aspen gespielt, als der Puma angriff. Die Mutter hörte ihre Kinder schreien, eilte nach draußen und konnte dem Tier den Kleinen entreißen, wie die „Aspen Times“ berichtete.

Demnach griff die Frau dem Tier ins Maul, öffnete die Kiefer und befreite den Kopf ihres Sohnes. „Sie ist eine Heldin“, zitierte die Zeitung einen Sheriff-Mitarbeiter.

Den Angaben zufolge wurde der Junge am Kopf sowie am Hals verletzt und befand sich am Wochenende in „relativ gutem Zustand“ in einem Krankenhaus in Denver. Die Mutter erlitt leichtere Verletzungen an einer Hand und an den Beinen.

Beamte der zuständigen Waldbehörde spürten später nahe dem Ort der Attacke zwei Berglöwen auf und erlegten sie, wie die „Aspen Times“ weiter berichtete.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Symbolbild

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.