Flitzer-Alarm in Kroatien

Aufregung um nackte Deutsche in Dubrovnik

Dubrovnik - Was sollte das denn? Vier junge Männer aus Deutschland sind seelenruhig und splitternackt durch die historische Altstadt von Dubrovnik spaziert. Die örtliche Polizei war nicht begeistert.

Bei tausenden Touristen habe das für erhebliches Aufsehen gesorgt, berichtete die Lokalzeitung „Vjesnik“ am Samstag in der kroatischen Urlauberhochburg an der südlichen Adria. Nach einer Anzeige hätten sich die Männer am Freitagabend einen Wettlauf mit der Polizei geliefert, die sie aber schließlich stellen konnte. Die Zeitung ließ es sich nicht nehmen, auch Bilder von den Flitzern ins Netz zu stellen.

Nicht wenige nahmen die Nackt-Aktion aber auch gelassen und mit Humor: „Besser vier Exhibitionisten als Tausend schweigende Touristen, die nur Pizza kauen“, zitierte die Zeitung den prominenten heimischen Regisseur Kresimir Dolenicic.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.