Auf dem South Alligator River

Vor den Augen der Familie: Krokodil reißt Mann von Boot

Sydney - Nach einer Krokodil-Attacke hat die australische Polizei nach einem 62-jährigen Mann gesucht.

Das Opfer wurde vor den Augen seiner entsetzten Angehörigen im Kakadu Nationalpark aus einem Boot gerissen, wie Polizeichef Bob Harrison am Sonntag dem Rundfunksender ABC sagte. Der Vorfall ereignete sich am Samstagnachmittag auf dem abgelegenen South Alligator River. Die Ehefrau, der Sohn und die Schwiegertochter wurden Zeuge der Krokodil-Attacke.

Die Suche nach dem Mann wurde am Sonntag intensiviert, nachdem sie in der Nacht zunächst erfolglos geblieben war. Bislang fehlte von dem Opfer jede Spur. Zuletzt wurde in Australien ein zwölfjähriger Junge im Januar Opfer eines tödlichen Krokodil-Angriffs, der sich ebenfalls im Kakadu Nationalpark ereignete.

In Australiens tropischem Norden gibt es viele Krokodile. Seit 1971 Schutzgesetze in Kraft traten wuchs ihre Population, nach Schätzungen der Behörden sind es zwischen 75.000 und 100.000. Salzwasser-Krokodile können bis zu sieben Meter lang und mehr als eine Tonne schwer werden. Die internationale CrocBITE Datenbank der Charles Darwin University weist für dieses Jahr bereits 66 tödliche Krokodil-Angriffe weltweit aus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.