Bei sengender Hitze

Im Busch verirrt: Mann überlebt vier Wochen

Cairns - Ein 40-Jähriger hat sich in Australien bei einem Spaziergang verlaufen und ist anschließend vier Wochen lang in Shorts durch den Busch geirrt. Trotz sengender Hitze gelang es ihm, zu überleben.

Nur mit Shorts bekleidet ist ein Australier bei sengender Hitze gut vier Wochen durch den Busch geirrt. Seine Familie und die Polizei hatten alle Hoffnung aufgegeben, doch dann wurde der Mann diese Woche 200 Kilometer westlich von Cairns lebend gefunden, wie die Zeitung "Cairns Post" am Donnerstag berichtete. Stephen Currie (40) habe sich von Schmetterlingen, Muscheln und Obst ernährt. Er habe 15 Kilogramm Körpergewicht verloren. Nach Angaben der Polizei kam der 40-Jährige unterernährt und ausgetrocknet in ein Krankenhaus. Es gehe ihm aber den Umständen entsprechend gut.

Gegenüber der Polizei hatte Currie berichtet, dass er gegen 8.30 Uhr seinen Wohnwagen verlassen hatte und in Richtung eines Industriegebiets gelaufen war. Auf dem Weg dorthin habe er sich dann verlaufen. Er habe zwar versucht, sich am Wash River zu orientieren und so zurück zu seinem Wohnwagen zu finden, doch dann habe er sich erneut verlaufen, berichtet ein Polizist von der Odyssee des 40-Jährigen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.