Die Befreiung im Video

Rettung eines Verletzten: Reisende kippen Zug

+
Ein Foto der beeindruckenden Aktion.

Perth - Beeindruckende Rettungsaktion: Ein Passagier hatte sein Bein zwischen Bahnsteigkante und Zug eingeklemmt. Zahlreiche Reisende packten daraufhin tatkräftig an und kippten den ganzen Zug.

Dutzende Reisende haben in Australien einen Zug zur Seite gekippt, um einen zwischen Bahnsteigkante und Zug eingeklemmten Passagier zu befreien. Der Mann war am Mittwochmorgen beim Besteigen eines Pendler-Zuges in Perth ausgerutscht und mit dem Bein in einen fünf Zentimeter schmalen Spalt zwischen Waggon und Bahnsteig geraten, wie die Bahngesellschaft Transperth berichtete. Nachdem ein erster Versuch fehlschlug, den Zug durch das Gewicht der darin sitzenden Passagiere vom Bahnsteig wegzukippen, wurden die Insassen zum Aussteigen aufgefordert.

Sehen Sie hier die beeindruckende Rettung im Video.

Rund 50 Passagiere stellten sich am Bahnsteig auf und kippten den Zug mit vereinten Kräften weit genug zur Seite, dass der eingeklemmte Mann befreit werden konnte. "So etwas haben wir noch nie erlebt", sagte Transperth-Sprecherin Clarie Krol. "Es war Glück, dass Personal vor Ort war und alle Passagiere nicht nur auf die Anweisungen gehört, sondern auch mitgeholfen haben." Der verunglückte Pendler konnte nach einer Behandlung durch Sanitäter einen späteren Zug nehmen.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.