Auswärtiges Amt:

Eine Deutsche unter Opfern des Fährunglücks

+
Bei dem Feuer auf der Adria-Fähre „Norman Atlantic“ ist auch eine Frau aus Deutschland ums Leben gekommen, wie das Auswärtige Amt am Freitag der Deutschen Presse-Agentur bestätigte.

Brindisi - Bei dem Fährunglück in der Adria am vergangenen Sonntag ist auch eine Deutsche ums Leben gekommen. Eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes bestätigte am Freitag, dass eine deutsche Staatsangehörige unter den Opfern sei.

Ermittler und Experten haben das Wrack der verunglückten Adriafähre „Norman Atlantic“ näher begutachtet. Die Gruppe um Staatsanwalt Ettore Cardinali betrat das Schiff im Hafen von Brindisi am Samstag erneut über eine Feuerwehrleiter, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Auch einige Einsatzkräfte der Feuerwehr gingen auf das Schiff, um die Sicherheitsbedingungen für mögliche weitere Untersuchungen und Sucheinsätze zu bewerten.

Die Ermittler fürchten, im Innern des Schiffs weitere Leichen zu finden. Bislang ist der Frachtraum wegen weiterer kleiner Brände aber nicht zugänglich. Auch in der Nacht wurden neue Brandherde auf der „Norman Atlantic“ gemeldet. Neben der Suche nach Vermissten hat die Ermittlung der Unglücksursache für die Experten oberste Priorität. Antworten erhoffen sie sich auch von der Blackbox der Fähre, die am Freitag geborgen wurde.

Auf der Adriafähre war am vergangenen Sonntag ein Feuer ausgebrochen. Insgesamt kamen in der Folge mindestens 13 Menschen ums Leben. Auch eine Frau aus Deutschland ist unter den Opfern. Insgesamt 17 Deutsche wurden nach Angaben des Auswärtigen Amtes gerettet. Die Zahl der Vermissten ist wegen möglicher blinder Passagiere und unstimmiger Passagierlisten noch nicht geklärt. Schlepper brachten das Wrack am Freitag in den Hafen der süditalienischen Stadt Brindisi.

dpa

Fähr-Unglück: Bilder von der Rettung

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.