19 Beamte springen in die Ruhr 

Auto stürzt in Fluss: Polizisten ziehen Mann aus Wrack

+
Das Auto wird aus der Ruhr gezogen.

Essen - Bei einer dramatischen Rettung haben Polizisten in Essen einen Autofahrer aus dem Wrack seines in die Ruhr gestürzten Wagens gezogen.

Bei dem Unfall und der Rettung am Pfingstmontag wurden insgesamt zehn Menschen verletzt, darunter auch sechs Polizisten. Der Fahrer des Wagens schwebte in Lebensgefahr. „Er hat sein Leben dem beherzten Einsatz der Kollegen zu verdanken“, sagte Polizeisprecher Ulrich Faßbender der Deutschen Presse-Agentur.

Der Mann hatte unmittelbar vor einer Brücke aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Auto verloren. Er touchierte ein Fahrzeug, prallte gegen eine Gruppe von wartenden Radfahrern auf einer Fußgängerinsel und demolierte einen Ampelmast, bevor sein Auto ein Brückengeländer durchbrach und in die Ruhr stürzte. Einer der beiden Radfahrer wurde schwer, der andere leicht verletzt.

Insgesamt 19 Polizisten, die wegen eines Open-Air-Festivals im Stadtteil Werden waren, und ein Passant sprangen in den Fluss, um den Mann aus dem Wrack zu retten. „Nur durch Tasten und Fühlen ist es ihnen gelungen, den Mann aus dem Auto in zwei Meter Tiefe und im trüben Wasser zu ziehen“, sagte Faßbender. Beim Tauchen wechselten sich die Männer ab. Sechs Beamte wurden dabei verletzt, zwei durch Schnitte und vier durch Unterkühlung. Nähere Angaben zum Autofahrer machte die Polizei zunächst nicht.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.