Mehr als 4000 Jugendliche vor Ort

Autogrammstunde von YouTube-Star gerät außer Kontrolle

+
YouTube-Star Bianca Heinicke alias Bibi von "BibisBeautyPalace".

Wien - Früher lösten Auftritte von Boybands Ohnmachtsattacken bei ihren weiblichen Fans aus. Heute kommen die Idole der Heranwachsenden aus dem Internet - und die YouTube-Stars sorgen für Kreisch-Alarm.

Gezückte Handy und Kreisch-Alarm in Wien: Mehr als 4000 Jugendliche haben bei der Autogrammstunde des deutschen YouTube-Stars Bibi für einen Tumult gesorgt. Der Auftritt von Bianca Heinicke bekannt durch "BibisBeautyPalace" ist am Donnerstag vor einem Möbelhaus außer Kontrolle geraten - die Polizei musste den Auftritt der 23 Jahre alten Bloggerin abbrechen. Es nicht das erste Mal, dass Veranstaltungen von YouTubern im Chaos enden.

Auf die Kölnerin Bibi warteten Tausende junge Mädchen, wollten Selfies machen und ihr Geschenke überreichen. In Sprechchören riefen sie der 23-Jährigen zu, dass sie sie lieben. Doch die Stimmung wurde immer aufgeheizter. 20 Beamten konnten die Fans nicht mehr beruhigen: Hauptsächlich Mädchen zwischen zehn und 18 Jahren drängten so stark Richtung Bühne, dass sieben von ihnen wegen Atemproblemen betreut werden mussten.

"Es tut mir so unfassbar leid"

"Wir wurden erst verständigt, als die Autogrammstunde schon im Gange war", sagte ein Polizeisprecher am Freitag. "Ich habe jetzt einfach die Ansage bekommen, dass ich gehen muss. Es tut mir so unfassbar leid", verkündete Bibi von der Bühne ihren enttäuschten Fans. Aber es dürften sich nicht noch mehr Kinder verletzen: "Dann würde ich nie wieder glücklich werden", so die Deutsche. Die Bloggerin wurde schließlich unter Polizeischutz zu ihrem Auto gebracht.

Bibi hat auf der Videoplattform mit ihren Styling- und Schminktipps rund 3,7 Millionen Abonnenten. Sie gilt damit als eine der erfolgreichsten YouTuberinnen Deutschlands. Ihr erstes Video - eine Anleitung einer Flechtfrisur - veröffentlichte sie 2012. Bereits 2014 musste eine Autogrammstunde von Bibi mit ihrer damaligen Blogger-Freundin Dagi Bee in Köln nach einer Massen-Hysterie abgebrochen werden.

Teenager kollabieren bei Autogrammstunde von Lukas Rieger

Auch Teenieschwarm Lukas Rieger sorgte vor kurzem für einen Chaos-Auftritt. Bei einer Autogrammstunde in Ulm kollabierten mehrere Teenager. Polizei und Sanitäter waren im Vorfeld nicht über den Auftritt des 17 Jahre alten Sängers informiert worden. 18 Jugendliche erlitten bei seinem Auftritt in Ulm leichte Verletzungen, vor allem aufgrund von Atem- und Kreislaufbeschwerden. Eine Glasscheibe ging zu Bruch, zwei Jugendliche erlitten Schnittverletzungen. Sechs Streifenwagen und an die 100 Rettungskräfte waren im Einsatz.

Rieger gilt als deutsche Version des kanadischen Sängers Justin Bieber. Der ehemalige Teilnehmer der Sat.1-Gesangsshow „The Voice Kids“ hat 1,3 Millionen Follower auf Instagram und mehr als 320.000 auf YouTube. Der Newcomer ("Let Me Know") kommt aus Hannover.

Für viele Jugendliche sind die Videomacher die neuen Stars. In Deutschland haben etwa die singenden Zwillinge DieLochis über zwei Millionen Fans. Großer Beliebtheit erfreuen sich auch der Ratgeber Sami Slimani, Videospieler Simon Unge oder die Modebloggerin Daaruum.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.