Kein Rollstuhl am Rollfeld

Behinderte prangert Airline an: "Ich musste kriechen"

Neu Delhi - Trotz wiederholter Erinnerung sollen Mitarbeiter der Air India die Bedürfnisse einer Gehbehinderten Frau komplett ignoriert haben. Die Passagierin macht den Vorfall nun öffentlich.

Eine gehbehinderte Passagierin hat Air India vorgeworfen, sie habe mangels eines Rollstuhls nach der Landung auf einem Flughafen zum bereitstehenden Bus "kriechen" müssen. "Wir mussten eine halbe Stunde auf der Landebahn warten, bevor ein Passagierbus kam, um mich aufzusammeln. Ich musste auf dem Asphalt kriechen, um den Bus zu besteigen", sagte die 53-jährige Behinderten-Aktivistin Anita Ghai am Sonntag der Nachrichtenagentur AFP.

Demnach stellte die Fluggesellschaft Ghai am Samstagabend trotz ihrer wiederholten Erinnerungen bei der Landung am Flughafen von Neu Delhi keinen Rollstuhl zur Verfügung. Ghai ist seit einer Erkrankung an Kinderlähmung auf einen Rollstuhl angewiesen. Air India wies die Vorwürfe am Sonntag zurück. Es habe lediglich eine Verzögerung gegeben, da das Flugzeug abseits des Terminals geparkt gewesen sei, erklärte die staatliche indische Fluggesellschaft.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.