Bei Neurodermitis

Bei Neurodermitis: Glatte und fein gewebte Kleidungsstoffe

Wer an Neurodermitis leidet, sollte auf Kleidung aus Baumwolle oder Viskose setzen. (Bild: dpa-infocom) Foto:

Ausschlag, Juckreiz, Trockenheit: Wer unter Neurodermitis leidet, kämpft immer wieder mit Hautproblemen. Entsprechende Kleidung kann helfen.

Hannover (dpa/tmn) - Menschen mit Neurodermitis sollten Kleidungsstücke aus glatten und fein gewebten Materialien wie Baumwolle oder Viskose tragen. Denn die Oberflächenstruktur dieser Fasern reizt die Haut weniger, sagt die Dermatologin Annice Heratizadeh von der Medizinischen Hochschule Hannover.

Auch Seide und Leinen sind geeignete Materialien. Kunstfasern wie Nylon und Polyester sowie grobe Wolle irritieren die Haut zusätzlich und sorgen für Juckreiz. Außerdem sollte man die Etiketten entfernen, um selbst kleinste Reizungen zu vermeiden. Auch raue Nähte können Juckreiz auslösen: Dann kann man die Kleidungsstücke - wenn möglich - auf links tragen. Besonders angenehm sind zudem luftige Kleidungsstücke. So entsteht kein Wärmestau, der die Neurodermitis zusätzlich ankurbelt.

Leitlinie für Neurodermitis

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.